Website

Studieren mit Perspektive

Die Universität zu Lübeck steht für exzellente Lehre durch exzellente Forschung. Die thematisch fokussierten und zukunftssicheren Studiengänge gehören zu den am besten bewerteten im deutschsprachigen Raum.

Studiengänge im Bereich Medizin und Pflege werden komplementiert durch Bachelor und Master Studiengänge aus dem MINT-Bereich sowie dem Studiengang Psychologie.

Medizin und Pflege

Medizin studiert man am besten an der Universität zu Lübeck.
Spitzenplätze unter den deutschsprachigen Universitäten erringt das Lübecker Medizinstudium im renommiertesten deutschen Hochschulranking seit vielen Jahren: Wir bieten „Exzellenz ohne Spektakel“.

Der duale Studiengang Pflege verbindet die berufliche Ausbildung in der Pflege mit einem universitärem Studium.

Mathematische Studiengänge

Mathematik in Medizin und Lebenswissenschaften

Der Studiengang befasst sich mit angewandter Mathematik in Naturwissenschaften und Medizin. Er qualifiziert für anspruchsvolle und zukunftsträchtige Aufgaben, in denen sich Biologie, Medizin, Mathematik und Datenverarbeitung begegnen. In diesem Studium lernt man beispielsweise, wie die Mathematik hilft, eine Operation zu simulieren, die Wirksamkeit von Medikamenten vorherzusagen oder künstliches Leben zu erforschen.

Informatorische Studiengänge

Informatik
Medieninformatik
Medizinische Informatik
Entrepreneurship in digitalen Technologien

Die Informatik, die im Hochschulranking Top-Plätze belegt, kann mit unterschiedlichen Schwerpunkten in verschiedenen Bachelor- und Master-Studiengängen studiert werden. In allen Studiengängen werden einerseits Fundamente der Informatik vermittelt, die alle Hypes der Zukunft überdauern werden, gleichzeitig steht aber auch die Anwendung der Informatik in einem konkreten Fach im Zentrum.

Naturwissenschaftliche Studiengänge

Infection Biology
Molecular Life Science
Psychologie

Die naturwissenschaftlichen Studiengänge der Universität zu Lübeck vermitteln ein interdisziplinäres Verständnis des Lebens, sei es in molekularen Dimensionen oder auf neuronaler Ebene. Der englischsprachige Master-Studiengang Infection Biology stellt dabei die Infektionsforschung in den Mittelpunkt.

Technische Studiengänge

Medizinische Ingenieurwissenschaft

Die Medizin braucht modernste Technologie. Die Diagnose- und Therapiegeräte der nächsten und übernächsten Generation können weder Ärzte noch Techniker noch Informatiker allein entwickeln. Echtes interdisziplinäres Können ist gefragt, das Medizin, Medizintechnik, Physik, Mathematik und Informatik verbindet. Hierzu bietet die Universität zu Lübeck den akkreditierten universitären Studiengang Medizinische Ingenieurwissenschaft an.

Weiterbildung

Neben unseren Vollzeit-Präsenzstudiengängen bieten wir interessante Angebote im Bereich der Weiterbildung und des Fernstudiums. So erlaubt es beispielsweise das Fernstudium Historische Stadt, sich mit dem faszinierenden Thema Stadtgeschichte zu beschäftigen und sich ihm mit wissenschaftlichen Mitteln zu nähern.


Portal Studium

Veranstaltungen und Termine

Mo, 24.10.2016
"Der Engelherd"

Olga Martynova liest am 24. Oktober im Lübecker Literarischen Colloquium aus ihrem neuen Roman (20:00 Uhr, Buddenbrookhaus)



Mi, 14.09.2016
Benötigen Sportler eine Spezialkost?

Sportmedizin und Gesundheit - Vortrag von Prof. Dr. Achim Bub (Max-Rubner-Institut Karlsruhe) am 14. September



Mo, 14.11.2016
„Oh Schimmi“

Teresa Präauer liest am 14. November im Lübecker Literarischen Colloquium aus ihrem neuen Roman (20:00 Uhr, Buddenbrookhaus)



Mo, 05.12.2016
„Vom Ende der Einsamkeit“

Benedict Wells liest am 5. Dezember im Lübecker Literarischen Colloquium aus seinem neuen Roman (20:00 Uhr, Buddenbrookhaus)



Fr, 22.01.2016
Freude über den erfolgreichen Abschluss

Informatik und Medizinische Informatik, Molecular Life Science, Mathematik und Medizinische Ingenieurwissenschaft: Urkunden und Auszeichnungen auf der Bachelorfeier 2016



News

Der Newsletter der Universität

Haben Sie sich schon registrieren lassen? Hier geht's zum kostenlosen Abonnement



Fünf neue Studiengänge: Jetzt bewerben!

Erweiterung des Studienangebots für den doppelten Abiturjahrgang



Bestnoten für die Studienbedingungen

CHE-Ranking 2016/17: Hohe Studierendenzufriedenheit an der Uni Lübeck



Studierende engagieren sich gegen Bildungsbenachteiligung

Die bundesweite Initiative "ArbeiterKind" hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil von Arbeiter- und...



Lehrpreis „Heliprof 2016“ für Dr. Norbert Linz

Die Fachschaft MINT zeichnete den Wissenschaftler des Instituts für Biomedizinische Optik für...




Studium

Neuer Studiengang Medieninformatik

Studieninhalte aus Psychologie, Arbeitswissenschaften, Soziologie und Design: Neue Perspektiven für die Informatik und die Interaktion von Mensch und Computer

Nach 15 erfolgreichen Jahren als Anwendungsfach in der Informatik unternimmt die Medieninformatik an der Universität zu Lübeck nun auch den Schritt in die Selbstständigkeit: Zum Wintersemester 2014/15 startet der neue eigenständige Bachelor- und Masterstudiengang Medieninformatik, der das bisherige Anwendungsfach ablösen wird. Das interdisziplinäre Studium wird hierbei insbesondere um einen neuen Schwerpunkt in der Psychologie bereichert, die ergänzend zu Fachgebieten wie Arbeitswissenschaften, Soziologie und Design neue Perspektiven in der Informatik und der Mensch-Computer-Interaktion ermöglicht.

Hohe Funktionalität, breite Zielgruppen und die vielfältigen Nutzungssituationen aktueller Anwendungen erfordern immer komplexere interaktive und multimediale Computersysteme. Im neuen Bachelor- und Masterstudiengang Medieninformatik werden die Experten für Mensch-Computer-Systeme und Interaktive Medien ausgebildet, die moderne Technologien gestalten und deren Nutzbarkeit sicherstellen – immer mit den Nutzern, ihren Aufgaben und Kontexten im Blick. Hierfür werden moderne Methoden des Usability-Engineerings zur benutzerorientierten Entwicklung ergonomischer Mensch-Computer-Systeme auf wissenschaftlicher Grundlage gelehrt und angewendet. In interdisziplinären Projekten wird auch der Einfluss anderer Fachgebiete sichtbar, während die organisatorischen und kommunikativen Fähigkeiten der Studierenden in Teamarbeit gefördert werden. Kooperation mit Unternehmen aus verschiedenen Bereichen bieten Einblicke in die Arbeitswelt und den praktischen Einsatz von Systemen.

Neben den Grundlagenfächern der Informatik umfasst der Lehrplan verschiedene Anwendungsbereiche der Medieninformatik sowie Vorlesungen aus der Psychologie. In den Informatik-Veranstaltungen werden insbesondere der Aufbau und die systematische Programmierung von Computersystemen vermittelt. Die vielfältigen Kurse aus der Psychologie legen die Basis für das Verständnis der Fähigkeiten und Grenzen von Menschen, um mit technischen Systemen und insbesondere digitalen Medien erfolgreich kommunizieren und interagieren zu können. Die weiteren Vorlesungen setzen sich vor allem mit den Besonderheiten von multimedialen und interaktiven Systemen und deren praxisnahen Anwendungen auseinander.

Der sechssemestrige Bachelor-Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt; die Einschreibung zum Wintersemester ist ab dem 1. Mai jeden Jahres möglich. Neben der Aufnahme eines weiterführenden Masterstudiums ermöglicht der Bachelor auch den direkten Einstieg in die Arbeitswelt. Dort bieten sich für Medieninformatiker unterschiedlichste Berufsfelder, beispielsweise in Software- und Beratungsunternehmen, Verlagen, Agenturen und Marketingabteilungen sowie in der Industrie.

Der viersemestrige Master setzt einen fachlich passenden Bachelor voraus; Bewerbungen werden sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester angenommen. Im Masterstudium liegt der Fokus auf dem Ausbau der wissenschaftlichen Qualifikation für die Arbeit in Forschung und Lehre an Hochschulen sowie als Voraussetzung für eine mögliche Promotion. Es werden jedoch auch komplexere Projekte zur professionellen Produktentwicklung durchgeführt, die beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere in der Wirtschaft schaffen.

Den Studiengang Medieninformatik leiten Prof. Dr.-Ing. Nicole Jochems und Prof. Dr. rer. nat. Michael Herczeg. Ansprechpartnerin für Fragen zum Studiengang ist die Studiengangskoordinatorin Amelie Roenspieß (studium@medieninformatik.uni-luebeck.de).

Der Studiengang im Internet:
www.uni-luebeck.de/studium/studiengaenge/medieninformatik.html


Studium

Neuer Masterstudiengang Medizinische Informatik

Moderne Techniken und Methoden zur computergestützten Informationsverarbeitung in der Medizin stehen im Fokus des neuen Masterstudiengangs Medizinische Informatik

Ab dem kommenden Wintersemester bietet die Universität zu Lübeck den neuen Masterstudiengang Medizinische Informatik an. Aus Sicht der ersten Absolventen des zugehörigen Bachelor-Studienganges Medizinische Informatik steht damit pünktlich ein weiterführender Masterstudiengang zur Verfügung. Das neue Angebot richtet sich an Bachelorabsolventen der Medizinischen Informatik, der Informatik oder eng verwandter Studiengänge und ist damit auch für externe Interessenten offen, die einen Masterabschluss in Medizinischer Informatik erwerben wollen.

Vorläufer dieses Studienganges war seit vielen Jahren das „Anwendungsfach Medizinische Informatik“ im Studiengang Informatik der Universität zu Lübeck, das in dieser Form jetzt nicht mehr angeboten werden wird. Im neuen eigenständigen Masterstudiengang Medizinische Informatik konnten thematische Schwerpunkte verstärkt auf die medizinischen Anwendungen moderner computergestützter Verfahren der Informationsverarbeitung gelegt werden. Dabei ist der neue Masterstudiengang forschungsorientiert, ohne dabei seine Praxisnähe zu verlieren. Ein Masterabschluss legt die Grundlagen für eine Promotion.

Das viersemestrige Masterstudium beginnt mit zwei „Theorie-Semestern“, in denen neben Informatik-Modulen innovative Themen aus den Bereichen „eHealth“ und „Medizinische Bildverarbeitung“ behandelt werden. Der klinische Bezug wird durch ein Modul „Klinische Medizin“, das von der Sektion Medizin der Universität zu Lübeck angeboten wird, hergestellt. Durch zahlreiche Wahlmöglichkeiten und das an der Life-Science-Universität Lübeck außergewöhnlich umfangreiche Angebot an entsprechenden Lehrveranstaltungen haben die Studierenden bereits in dieser Phase des Studiums zahlreiche Möglichkeiten, sich ihren Interessen und Neigungen entsprechend zu spezialisieren.

Im dritten Studiensemester werden die bis hierher erworbenen Kompetenzen in zwei dreimonatigen Vollzeit-Projektpraktika angewandt und vertieft. Die Praktika können dabei nicht nur an den Instituten und Kliniken der Universität und des verbundenen Universitätsklinikums Schleswig-Holstein durchgeführt werden. Es ist ebenso möglich, die Praktika im In- und Ausland an Universitäten, in Forschungseinrichtungen oder bei einschlägigen Firmen durchzuführen. Über die Inhalte der Praktika berichten die Studierenden dann mit einer schriftlichen Publikation, einem Poster und einem Vortrag auf der englischsprachigen „Studierendentagung“, die als Block am Ende des dritten Studiensemesters stattfindet. Das dritte Studiensemester kann von den Studierenden also als Mobilitätsfenster genutzt werden, um während des Masterstudiums ohne Zeitverlust Praxis- und insbesondere auch Auslandserfahrungen zu sammeln. Das vierte Studiensemester dient der Anfertigung der Masterarbeit, auf die die Praktika bereits thematisch vorbereiten können.

Der Bedarf an hochqualifizierten Medizininformatikerinnen und Medizininformatikern ist zurzeit sehr groß und alle Prognosen gehen von einem weiterhin steigenden Bedarf aus. Die Berufsaussichten mit einem Masterabschluss in Medizinischer Informatik sind also hervorragend. Unsere Absolventen werden qualifiziert sein, die Zukunft der modernen Medizin, die immer mehr auf den Einsatz moderner rechnergestützter Informationsverarbeitungsmethoden angewiesen sein wird, aktiv zu gestalten.

Bewerbungen zum Masterstudium Medizinische Informatik werden sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester angenommen. Zulassungsvoraussetzung ist ein Bachelorabschluss mit mindestens der Note 2,7 in Medizinischer Informatik oder einem eng verwandten Studiengang.

Der Studiengang Medizinische Informatik wird von Prof. Dr. Heinz Handels geleitet. Ansprechpartner für alle Fragen zum Studiengang ist der Studiengangskoordinator Dr. Jan-Hinrich Wrage (studium(at)mi.uni-luebeck(dot)de).

Der Studiengang im Internet:
www.mi.uni-luebeck.de