Website

Effektiver Know-How-Transfer

Die Universität zu Lübeck misst dem Wissens- und Technologie-transfer eine zentrale Bedeutung zu. Die Stabsstelle Transfer verantwortet den kontinuierlichen Ausbau des Schutzrechts-portfolios der Universität, entwickelt strategische Geschäfts-felder und ist Element des strategischen Marketings. Als zentrale Schnittstelle zur Wirtschaft akquiriert, strukturiert und betreut sie externe Partnerschaften sowie Beteiligungen.

Die Universität gewann 2013 den Titel
EXIST Gründerhochschule.

Erfolgreiche Gründungen

Die Universität zu Lübeck wurde im Jahr 2013 mit dem Titel EXIST-Gründerhochschule ausgezeichnet. Gemeinsam mit den Campus-Partnern Fachhochschule Lübeck, IHK zu Lübeck und Technikzentrum Lübeck wird die Gründungskultur weiter ausgebaut und institutionell in dem gemeinsamen Brückeninstitut für Entrepreneurship im GründerCube verankert. Ziel ist es, den BioMedTec Wissenschaftscampus zu dem BioMedTec Gründercampus weiterzuentwickeln.

Patente und Schutzrechte

Patente bieten Unternehmen exklusiven Zugang zu unseren Forschungsergebnissen und sind damit der Schlüssel für erfolgreiche Industrieprojekte.
Die Universität zu Lübeck unterstützt ihre Erfinderinnen und Erfinder umfangreich dabei, ihre Ideen, Konzepte und Erfindungen in verwertbare Schutzrechte zu überführen. Forschungsergebnisse werden vor ihrer Veröffentlichung auf Verwertbarkeit geprüft und ggf. in Form gewerblicher Schutzrechte gesichert. Das Schutzrechtsportfolio der Universität zu Lübeck wird kontinuierlich ausgebaut.

Auszeichnungen und Preise

Die Universität zu Lübeck misst dem Technologietransfer eine wichtige Bedeutung zu. Aus diesem Grund verleiht sie verschiedene Preise, um herausragende Beispiele innovativer Kooperationen, Schutzrechteentwicklung oder vielversprechende Ausgründungsaktivitäten zu würdigen.

Thomas-Fredenhagen-Preis 
Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck AG

 

 

Beteiligungsmanagement

Die Entwicklung eines Beteiligungsmanagements im Rahmen des Projektes Gründerhochschule am BioMedTec Gründercampus Lübeck soll Gründungsteams mit einem strategischen Ansatz die Ausgründung wesentlich erleichtert werden. Darüber hinaus ist das Beteiligungsmanagement wichtiger Baustein der nachhaltigen Verankerung der Gründerkultur.

BioMedTec Wissenschaftscampus

Universität zu Lübeck, Fachhochschule Lübeck, Fraunhofer EMB, Fraunhofer MEVIS sowie Leibniz-Zentrum Borstel und das Universitätsklinikum bilden mit namhaften nord­deutschen Unternehmen den Lübecker BioMedTec Wissenschaftscampus – ein regionales Cluster mit überregionaler Wirkung.


Portal Technologietransfer

Thomas-Fredenhagen-Preis für Transfer und Wirtschaftskooperationen 2017

Die Kaufmannschaft zu Lübeck, die Professor Hans-Heinrich Otte Stiftung und die Universität zu Lübeck verleihen seit 2016 jährlich alternierend den Thomas-Fredenhagen-Preis für besondere Leistungen und Aktivitäten im Bereich des Technologietransfers sowie der Patent- und Schutzrechtsentwicklung. Der Preis konzentriert sich auf den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis, er fördert die interdisziplinäre Perspektive.

Die Idee des Preises unterstreicht die Notwendigkeit eines intensiven Austausches zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Prämiert werden beispielgebende Projektaktivitäten beziehungsweise Innovationen von Instituten, Arbeitsgruppen oder auch Einzelpersonen. Kriterien für die Preisvergabe sind der Erfolg und die Innovationshöhe der Aktivitäten sowie die Bereitschaft und Fähigkeit der Preisträger_innen, über den Projektverlauf sowie die Herausforderungen und deren Bewältigungen öffentlich und verständlich zu berichten. 

Der Thomas-Fredenhagen-Preis ist dank des Engagements der Professor Hans-Heinrich Otte Stiftung mit einem Preisgeld von 10.000 Euro ausgestattet. Der Thomas-Fredenhagen-Preis wird jährlich wechselnd verliehen als Thomas-Fredenhagen-Preis für Patente und Schutzrechtsentwicklung bzw. als Thomas-Fredenhagen-Preis für Transfer und Wirtschaftskooperationen.

Engagierte Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Projektteams, die wissenschaftliche Projektergebnisse in eine wirtschaftliche Wertschöpfung überführen, sind eingeladen, sich mit ihren Projekten zu bewerben. Zum Zeitpunkt des Vorschlags oder der Bewerbung muss die Einzelperson oder das Team an der Universität zu Lübeck forschen, arbeiten oder studieren.

Der Technologietransfer ist neben der Grundfinanzierung und der öffentlichen Förderung die dritte Säule der Wissenschaftsfinanzierung. Darüber hinaus sichert der Technologietransfer die Wettbewerbsfähigkeit der kooperierenden Wirtschaftspartner. Der Fokus liegt auf besonderen Leistungen im Rahmen von Kooperationsprojekten mit der Wirtschaft.

Der Preis wird an Mitglieder der Universität verliehen, die herausragende und tragfähige Konzepte in der Zusammenarbeit mit Unternehmen entwickelt haben.

Die Auswahl erfolgt durch Vertreter_innen der Universität zu Lübeck in der Person des Vizepräsidenten für Transfer, der Kaufmannschaft zu Lübeck, der Professor Hans-Heinrich Otte Stiftung, sowie dem Präsidenten der Universität zu Lübeck.

Der Thomas-Fredenhagen-Preis wird im Rahmen des Jahresempfangs der Universität zu Lübeck am 26.04.2017 verliehen.

EXIST- Gründerhochschule
zum Gründercampus weiterentwickelt

Weitere 915.000 Euro aus dem Bundesprogramm EXIST für 2016–2018 bewilligt – Ausbau von Unternehmergeist und Gründungskultur.



Die Universität zu Lübeck und ihre Partnereinrichtungen entwickeln den BioMedTec Wissenschaftscampus weiter zum Gründercampus für Existenzgründungen aus der Wissenschaft. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bewilligte dafür jetzt eine weitere Zuwendung aus Bundesmitteln in Höhe von 914.868,36 Euro.

Insgesamt sind damit seit 2013 bereits über 2,6 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „EXIST – Existenzgründungen aus der Wissenschaft“ für die Stärkung der Gründungskultur an der Universität und der Fachhochschule Lübeck zugesprochen worden. Beteiligt an dem Vorhaben sind außerdem die UniTransferKlinik, die Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, das Technikzentrum Lübeck, der Wissenschafts- und Technologiepark und die Possehl-Stiftung.

In Phase A (2013 – 2015) wurde ein Brückeninstitut für Entrepreneurship (Unternehmertum) und Business Development der Universität und der Fachhochschule Lübeck eingerichtet. Der GründerCube als zentrales Forum für Ausgründungen wurde bezogen und um einen zweiten Bauabschnitt erweitert. Eine Stiftungsprofessur Entrepreneurship wurde besetzt, der Masterstudiengang „Entrepreneurship in digitalen Technologien“ eingerichtet und gründungsbezogene Lehrmodule aufgebaut. Eine Außenstelle der IHK auf dem Campus wurde eröffnet, Ideen- und Gründerscouts wurden eingestellt, Förderanträge entwickelt und die Grundlagen für eine Gründungsforschung gelegt. Das Bundeswirtschaftsministerium zeichnete die Universität zu Lübeck 2013 mit dem Prädikat „Gründerhochschule“ aus.

In Phase B (2016 – 2018) werden die in Phase A geschaffenen Strukturen, Prozesse und etablierten Maßnahmen im Hinblick auf eine nachhaltige Etablierung angepasst und mit ihren definierten Profilmerkmalen zu einem umfassenden Gründercampus weiter ausgebaut. Projektleiter für den Gründercampus ist seit Juni 2015 Prof. Dr. Christian W. Scheiner, Professor für Entrepreneurship an der Universität zu Lübeck.