Website

Künstliche Intelligenz

Im Rahmen seiner Fördermaßnahme „Künstliche Intelligenz“ (KI) bewilligt das Bundesministerium für Bildung und Forschung knapp zwei Millionen Euro für ein KI-Labor an der Universität zu Lübeck. Antragsteller ist der Direktor des Instituts für Softwaretechnik und Programmiersprachen der Universität, Prof. Dr. Martin Leucker. Beteiligt sind in der Universität außerdem die Institute für Technische Informatik, für Signalverarbeitung, für Informationssysteme, für Medizinische Elektrotechnik, für Neuro- und Bioinformatik, für Medizinische Informatik, für IT-Sicherheit und für Robotik und Kognitive Systeme.Weiterlesen...

Magnetische Nanopartikel

Am Institut für Medizintechnik der Universität zu Lübeck wird ein neuartiges Tracer-basiertes, bildgebendes Verfahren für die Medizin erforscht, das die Radiologie revolutionieren könnte. Am 22. Juli 2019 ist eine neue Fachveröffentlichung in der renommierten Wissenschaftszeitschrift „Nature – Scientific Reports“ erschienen, in der erstmals gezeigt wird, wie die kontrastgebenden magnetischen Nanopartikel, die als Tracer verwendet werden, in einer chemische Synthese entstehen. Weiterlesen...

Magnetische Nanopartikel

Am Institut für Medizintechnik der Universität zu Lübeck wird ein neuartiges Tracer-basiertes, bildgebendes Verfahren für die Medizin erforscht, das die Radiologie revolutionieren könnte. Am 22. Juli 2019 ist eine neue Fachveröffentlichung in der renommierten Wissenschaftszeitschrift „Nature – Scientific Reports“ erschienen, in der erstmals gezeigt wird, wie die kontrastgebenden magnetischen Nanopartikel, die als Tracer verwendet werden, in einer chemische Synthese entstehen. Weiterlesen...

Lübecker Strahlentherapie startet Kooperation mit Ottawa

Die Universitätskliniken für Strahlentherapie in Lübeck und Ottawa, Kanada, haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet und vereinbart, in verschiedenen akademischen Bereichen zusammenzuarbeiten. Prof. Dr. Dirk Rades, Inhaber des Lehrstuhls für Strahlentherapie an der Universität zu Lübeck, besuchte im Juni gemeinsam mit dem Leitenden Physiker Dr. Florian Cremers und der Ärztin Dr. Liesa Dziggel die Universitätsklinik in Ottawa.  Weiterlesen...

Lübecker Strahlentherapie startet Kooperation mit Ottawa

Die Universitätskliniken für Strahlentherapie in Lübeck und Ottawa, Kanada, haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet und vereinbart, in verschiedenen akademischen Bereichen zusammenzuarbeiten. Prof. Dr. Dirk Rades, Inhaber des Lehrstuhls für Strahlentherapie an der Universität zu Lübeck, besuchte im Juni gemeinsam mit dem Leitenden Physiker Dr. Florian Cremers und der Ärztin Dr. Liesa Dziggel die Universitätsklinik in Ottawa.  Weiterlesen...

Parkinson-Vorhersage mittels künstlicher Intelligenz

Mit 725.000 US-Dollar (ca. 650.000 Euro) fördert die Michael-J.-Fox-Stiftung ein aus Lübeck angeleitetes Projekt zur Vorhersage der Parkinson-Krankheit mittels künstlicher Intelligenz. Die von dem amerikanischen Schauspieler (u.a. bekannt aus dem Film “Zurück in die Zukunft”) initiierte und nach ihm benannte Stiftung unterstützt die Erforschung der Parkinson-Krankheit, an der er selbst leidet. Weiterlesen...

Max-Planck-Gesellschaft

Dr. rer. nat. Laura Hindersin, Absolventin der Universität zu Lübeck, hat die Otto-Hahn-Medaille 2018 der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften erhalten. Die hohe Auszeichnung für die im Zusammenhang mit ihrer Promotion erbrachten herausragenden wissenschaftlichen Leistungen wurde ihr auf der Hauptversammlung der Gesellschaft am 26. Juni 2019 in Hamburg verliehen.Weiterlesen...

Symposium der Lübecker Biochemie-Alumni in China

Vom 14. bis 16. Juni trafen sich ehemalige Doktoranden und Doktorandinnen sowie Postdocs des Instituts für Biochemie der Universität zu Lübeck, die heute in China leben, zu einem wissenschaftlichen Symposium in der südwestlichen Großstadt Kunming (Provinz Yunnan). Auch einige Wissenschaftler, die als Gastforscher am Lübecker Institut gearbeitet hatten, sowie Kooperationspartner waren dabei.   Weiterlesen...

David Marsden Award 2019 für Dr. Anne Weißbach

Dr. med. Anne Weißbach aus dem Institut für Neurogenetik der Universität zu Lübeck wird für ihre Forschung mit dem David Marsden Award 2019 der europäischen Dystoniegesellschaft Dystonia Europe ausgezeichnet.  Weiterlesen...

Forschung Lübecker Forscher entschlüsseln die Mechanismen der Hitzeintoleranz bei Schilddrüsenüberfunktion

Die Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) ist eine häufige Erkrankung, die oft mit einer erhöhten Körpertemperatur und einer Unverträglichkeit von warmen Umgebungen einhergeht. Bislang ist aber nur unzureichend verstanden, wie es zu diesen Symptomen kommt.   Weiterlesen...

Forschungspreis für Vanessa Sciacca

Vanessa Sciacca wurde im Rahmen der 85. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Kardiologie für den Young Investigator Award der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie 2019 nominiert und mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.  Weiterlesen...


Forschung

________________

Freitag, 16.08.2019

Otto-Hahn-Medaille für Dr. Laura Hindersin

Auszeichnung durch die Max-Planck-Gesellschaft für ihre mathematische Forschung zur Evolutionstheorie und der Ausbreitung neuer Mutationen

Donnerstag, 15.08.2019

Norddeutschland plant Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin

Universitäten Lübeck, Kiel, Hamburg und Bremen reichen mit Unterstützung der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen Forschungsantrag über zehn Millionen Euro ein

Donnerstag, 15.08.2019

Künstliche Intelligenz

Norddeutschland plant Kompetenzzentrum für KI in der Medizin

Freitag, 09.08.2019

Presseeinladung: Norddeutschland will sich als erste Adresse für Künstliche Intelligenz in der Gesundheit etablieren

Forschungsverbund macht KI zum Schwerpunkt und reicht Förderantrag über 10 Millionen Euro ein