Website
Interne Fördermöglichkeiten

Promotionsstipendium "Lübecker Exzellenzmedizin"

Das Stipendium richtet sich an Studierende der Medizin, die im Rahmen ihres Studiums die Anfertigung einer Doktorarbeit zu einem Forschungsthema aus der Medizin anstreben. Das Stipendium ist offen für alle medizinischen Themengebiete.

Voraussetzungen
  • Bewerben können sich Studierende der Medizin, die das 1. Staatsexamen mindestens mit der Note 2,5 abgeschlossen haben und sich im klinischen Studienabschnitt (5. - 8. Fachsemester) befinden.
  • Das Projekt muss im Bereich der Medizin angesiedelt sein und durch mindestens ein habilitiertes Mitglied der Sektion Medizin betreut werden.
  • Für die Bearbeitung des Projekts muss ein Freisemester genommen werden.
Ausstattung
  • 750 € pro Monat über einen Zeitraum von 6 Monaten (1 Freisemester)
  • Reisekostenerstattung in Höhe von bis zu 500 € für die Teilnahme an Kongressen oder Tagungen
Bewerbung

Eine Bewerbung ist zweimal im Jahr möglich. Bewerbungsunterlagen können immer bis zum 01.04. bzw. 01.10. eingereicht werden.

Eine Förderung kann für das jeweils beginnende oder das folgende Semester beantragt werden.
Bitte gehen Sie davon aus, dass das Begutachtungsverfahren ca. 2-3 Monate in Anspruch nimmt (Entscheidung voraussichtlich jeweils Ende Juni bzw. Ende Dezember). Bei einer Bewerbung für das beginnende Semester bedeutet dies, dass eine mögliche Förderung erst entsprechend zeitversetzt aufgenommen werden kann.

Die Antragstellung erfolgt elektronisch. Bitte schicken Sie die folgenden Unterlagen in einem PDF an corinna.vonduhn(at)uni-luebeck(dot)de :

  1. das ausgefüllte Antragsformular
  2. Abiturzeugnis
  3. Zeugnis über den 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung
  4. 1-2 seitiges Motivationsschreiben zur individuellen Motivation/Perspektive und zur Auswahl des Promotionsthemas
  5. Kopie des (leeren) Kursplans für das beantragte Semester (bei Bewerbungen für das Folgesemester ist dieser vor Förderbeginn nachzureichen)
  6. ggf. Nachweise weiterer Leistungen (Wettbewerbe, weitere Qualifikationen, besondere Zertifikate etc.)

Hinweis: Aus der Projektdarstellung im Formblatt sollte ein klarer Arbeitsplan hervorgehen, der Auskunft über den Zeitplan und die geplanten Arbeitsschritte gibt und somit die Beurteilung Realisierbarkeit des Projektes ermöglicht.

Abschlussbericht

Bis spätestens 3 Monate nach Ende der Förderung ist bei der Forschungskommission ein Arbeitsbericht einzureichen, in dem der aktuelle Stand des Promotionsvorhabens beschrieben wird.

Ratgeber für die Doktorarbeit

Artikel: "Tipps für die medizinische Doktorarbeit" von
Prof. Dr. med. Werner Solbach (DFG-Vertrauensdozent)

Kontakt

Dr. Corinna von Duhn
Fon: +49 451 3101 1132
Email: corinna.vonduhn(at)uni-luebeck(dot)de