Website
Preise und Auszeichnungen

Der Thomas-Fredenhagen-Preis der Kaufmannschaft zu Lübeck 2021 geht an Dr. Ralf Brinkmann und ein Sonderpreis an Prof. Philipp Rostalski

Den diesjährigen Preisträgern, Herrn Dr. Ralf Brinkmann und Herrn Prof. Philipp Rostalski, wurde der Thomas-Fredenhagen-Preis der Kaufmannschaft zu Lübeck von Herrn Dr. Dietrich Dehnen für die Hans-Heinrich Otte-Stiftung und Herrn Axel Blankenburg von der Kaufmannschaft zu Lübeck überreicht. 

Herr Dr. Brinkmann wurde für seine langjährigen Verdienste in zahlreichen Projekten und für innovative Ideen zur Entwicklung von Lasertherapien an der Netzhaut des Auges geehrt. 
Ihm ist es als Mitarbeiter des Instituts für Biomedizinische Optik und in seiner Funktion als Geschäftsführer der MLL GmbH gelungen, Projekte aus nationalen und internationalen Drittmitteln öffentlicher Förderrichtlinien sowie Projekte der industriellen Auftragsforschung mit industrieller Grundfinanzierung einzuwerben und umzusetzen. Die dabei erzielten Ergebnisse und deren Überführung in neue Märkte und innovative Produkte sind beispielgebend für einen hervorragenden Technologietransfer. Der Erfolg gründet sich auf der nahtlosen Verzahnung von hochschulfinanzierter Grundlagenforschung, staatlich unterstützten Kooperationsprojekten und industriell finanzierten Entwicklungsarbeiten.
Im Rahmen nachhaltiger und erfolgreicher Kooperationen mit Carl Zeiss Meditec AG, Lutronic GmbH und Lumenis GmbH, in der bisher rund 10 Mio. EUR Drittmittel eingeworben werden konnten, wurden z. B. zwei Lasertherapien an der Netzhaut des Auges zur Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration und der diabetischen Rethinopathie entwickelt.
Durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Instituten und Kliniken des BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck ist es Herrn Dr. Brinkmann gelungen, mit den Themen der Kooperationen auch für viele Profilbereiche der Universität zu Lübeck wesentliche Beiträge zu leisten. Die zahlreichen langfristig etablierten Kontakte der MLL GmbH mit internationalen Forschungseinrichtungen und Unternehmen erhöhen kontinuierlich den Bekanntheitsgrad des BioMedTec Wissenschaftscampus. Die Kooperationen sind Werbung für Lübeck als Standort exzellenter Forschung und herausragenden Technologietransfers.
Aus den Projekten sind zahlreiche internationale Publikationen,  Patentanmeldungen und Abschlussarbeiten hervorgegangen. Dies sorgt für internationale Sichtbarkeit und Anerkennung in der Fachcommunity.

Herr Prof. Rostalski hat als Direktor des Instituts für Medizinische Elektrotechnik (IME) mit der Ansiedlung eines universitären Instituts auf dem Gelände der Firma Dräger im Jahr 2015 ein bisher beispielloses Leitprojekt zur Förderung des Technologietransfers in der Region umgesetzt und nachhaltig etabliert.
Durch die Bereitstellung großzügiger finanzieller Mittel sowie die kostenfreie Überlassung eines Gebäudes mit einer signifikanten, materiellen und immateriellen Forschungsförderung unterstützt die Firma Dräger den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis und ermöglicht überdies zahlreiche weitere Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen Forschung, Lehre und Weiterbildung. Dazu zählen Projekte wie KI-SIGS (BMWi), Momentum (BMBF) oder TANDEM III (Land), die über diese Brücke entstanden sind und diese nachhaltig festigen.
Über zahlreiche Abschlussarbeiten hinaus wurden Mitarbeiter des Instituts mit den Lehrpreisen der Universität, der Sektion MINT sowie zweimalig mit dem Lehrpreis der Studierendenschaft („Heliprof“) ausgezeichnet. Zahlreiche Patentanmeldungen unterstützen dabei die Absicherung des wissenschaftlichen und des wirtschaftlichen Erfolgs.
Der BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck profitiert von dieser außergewöhnlichen Kooperation langfristig und auf vielfältige Weise. Die Einführung und Leitung des Studiengangs Robotik und Autonome Systeme und die Erweiterung der Lübecker Fraunhofer Einrichtung zu einer Fraunhofer Einrichtung für Individualisierte und Zellbasierte Medizintechnik (IMTE) mit der Berufung von Prof. Dr. Philipp Rostalski ins Direktorium, legen ein starkes Zeugnis davon ab.