Website

Medizinische Ernährungswissenschaft

Kann man Krebs durch Nahrung therapieren? Welche Rolle spielen Darmbakterien für die Entstehung von Erkrankungen? Was steuert unser Essverhalten? Lebe ich durch gesunde Ernährung länger?

Medizinische Ernährungswissenschaft ist eine Naturwissenschaft an der Schnittstelle zwischen Medizin und Biochemie. Sie beschäftigt sich mit den Grundlagen, der Zusammensetzung und der Wirkung von Ernährung im Kontext von Krankheiten.

Schwerpunkt Ernährungsmedizin und Molecular Nutrition

Neben klassischen ernährungsmedizinischen- und ernährungsphysiologischen Themen werden Sie systematisch und fächerübergreifend an ernährungswissenschaftliche Themen herangeführt, die im Zentrum der auf dem Campus vorhandenen Forschungsverbünde stehen. Beispiele sind z.B. Molekulare Ernährung, Nutrigenomik und Entzündungsmedizin.

Molekulare Biowissenschaft

In den Biowissenschaften werden umfassende Kenntnisse der Chemie, Biochemie, Zell- und Molekularbiologie vermittelt. Ein hoher biowissenschaftlicher Anteil mit zahlreichen Praktika im Bachelor legt nicht nur den Grundstein für die spätere wissenschaftliche Karriere sondern bereitet auch ideal für den Master vor.

Klinische Studien

Um ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse auf ihre Relevanz im Menschen zu prüfen, erwerben Sie im Studium alle relevanten Fähigkeiten, um klinische Studien zu planen, umzusetzen, auszuwerten und zu interpretieren. Hierdurch erlangen Sie wichtige Schnittstellenkompetenzen in einem wichtigen Themenfeld mit ständig wachsender Relevanz für die biomedizinische Forschung.

Berufsmanagement

Im Schwerpunkt Berufsmanagement werden Kenntnisse in den Themenfeldern Qualitätsmanagement, Lebensmittelrecht, Entrepreneurship und Bioethik vermittelt.
Der Fokus liegt auf dem Erwerb berufsfeldrelevanter Kenntnisse. Um einen möglichst großen Bezug zur Praxis herzustellen, werden namenhafte Experten aus der Wirtschaft und Wirtschaftsverbänden in unsere Lehrveranstaltung mit eingebunden. Entstehende Netzwerke mit regionalen und nationalen Partnern aus der Ernährungsindustrie können bei der Suche nach Praktikums- und Arbeitsplätzen unterstützen.

Kennenlernen

Haben Sie Interesse gefunden am Studiengang?
Dann könnte Sie interessieren:

Fünf gute Gründe
Berufsbild
Info-Veranstaltungen
Bewerbung
Fragen & Antworten


Studiengang Medizinische Ernährungswissenschaft



Studium

Molecular Life Science: Tödlichen Viren auf der Spur

Abschlussarbeit zum Middle-East Respiratory Syndrome - Wasifa Nuriev, Studentin der Molecular Life Science an der Universität zu Lübeck, hatte dreifachen Grund zu feiern

Einmal ihren erfolgreichen Bachelor-Abschluss und dann gleich zwei Wissenschaftspreise für die Ergebnisse ihrer Arbeit. Sie beschäftigt sich darin mit einem neuen Vertreter aus der gefährlichen Familie der Coronaviren. Dazu gehört das 2002 weltbekannt gewordene SARS-Virus, das das Schwere Akute Atemwegssyndrom auslöst, aber auch das erst 2012 in Saudi-Arabien entdeckte MERS-Coronavirus, das sie untersuchte. Es wird von Dromedaren auf den Menschen übertragen und hat mit 35 Prozent sogar eine bedeutend höhere Todesrate als das SARS-Virus (10 Prozent).

Eine Übertragung von Mensch zu Mensch kommt in Krankenhäusern auf der arabischen Halbinsel relativ häufig vor. Im Jahre 2015 löste ein einziger, mit MERS-CoV infizierter Patient, der von der arabischen Halbinsel nach Südkorea zurückkehrte, eine MERS-Epdiemie mit 187 Fällen aus. Wie SARS-CoV führt auch MERS-CoV zu einer schweren, atypischen Lungeninfektion, hinzu kommt oft Nierenversagen. Das Virus benötigt für die Vermehrung seines RNA-Genoms mindestens 16 sogenannte "nicht-strukturelle" Proteine, die es im eigenen Genom kodiert und die an der Replikation der RNA beteiligt sind.

Wasifa Nuriev analysierte am Institut für Biochemie der Universität bei Prof. Rolf Hilgenfeld mit biochemischen und biophysikalischen Methoden die beiden Proteine Nsp 7 und 8 des Virus. Die Preise erhielt sie auf zwei Wissenschaftskonferenzen im September in Bochum und im November in Hamburg – einer war mit einer Unterwasserkamera verbunden. Wasifa Nurive ist 1999 als Fünfjährige zusammen mit ihrer Familie aus Aserbaidschan als Flüchtling nach Schleswig-Holstein gekommen. Sie ist hier zur Schule gegangen und studiert seit 2014 in Lübeck.

News

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Veranstaltungen und Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Studiengänge