Website

Medizinische Informatik

Informatik für den Menschen

Neueste Techniken und intelligente Methoden zur computergestützten Informationsverarbeitung in der Medizin stehen im Fokus dieses Bachelor- und Master-Studiengangs.

Dabei liegen die Studienschwerpunkte in den Bereichen:

eHealth – Informationssysteme im Gesundheitswesen

Die computergestützte Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Patientendaten spielt in Krankenhäusern und Arztpraxen eine zunehmend wichtige Rolle für die Patientenversorgung, das Management und die klinische Forschung.
Im Bereich eHealth lernen Sie, wie Patientendaten effizient in Informationssystemen verarbeitet und aus verschiedenen medizinischen Einrichtungen systematisch und sicher zu einer elektronischen Patientenakte zusammengeführt werden.

Medical Data Science und Künstliche Intelligenz

In diesem neuen Schwerpunkt lernen Sie neueste Methoden zur Auswertung, Analyse und Interpretation medizinischer Daten kennen. Verfahren des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz ermöglichen eine zunehmend automatisierte Auswertung komplexer Patientendaten. Hierbei sind Neuronale Netze und Deep Learning Methoden von besonderem Interesse, die neue Möglichkeiten zur Unterstützung der ärztlichen Diagnostik und Therapie eröffnen.

Medizinische Bild- und Signalverarbeitung

Im Bereich der Medizinischen Bild- und Signalverarbeitung werden praxisrelevante Techniken der medizinischen Bildgebung sowie neueste Methoden der  computergestützten Analyse und Visualisierung medizinischer Bilder und Biosignale vermittelt, die dem Arzt eine verbesserte Patientenbehandlung ermöglichen bzw. in Zukunft ermöglichen werden.

Bioinformatik

In der Bioinformatik werden Informatik-Methoden auf biologische, insbesondere genetische Daten angewendet,
die in der modernen Medizin immer wichtiger werden.

Zellbiologie und Genetik sowie Techniken der Informationsverarbeitung genetischer Daten lernen Sie in den einführenden Lehrveranstaltungen kennen, die bei besonderem Interesse in den Wahlpflichtveranstaltungen zur Bioinformatik vertieft werden können.

Berufsaussichten

Auf dem Arbeitsmarkt gibt es schon seit Jahren eine hohe Nachfrage nach Medizininformatikerinnen und Medizininformatikern.

Aufgrund der wachsenden Bedeutung der Informations-
technologie in der modernen Medizin ist zu erwarten, dass der Bedarf an hochqualifizierten IT-Fachkräften in IT-Firmen im Gesundheitswesen und in der Medizintechnik in Zukunft weiter steigen wird. 

Medizinische Informatik studieren

Das Bachelor-Studium kann jeweils zum Wintersemester aufgenommen werden. Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie hier:

 Fünf gute Gründe zum Studium der Medizinischen Informatik
 Auslandsaufenthalte während des Studiums
 Die Berufsperspektiven unserer Absolventen
 Persönliche Beratung
 Bewerbung


Studiengang Medizinische Informatik  Alle Infos zum
ersten Semester





Universität

Ausgezeichnete Absolventinnen und Absolventen aus dem Bereich Bildbearbeitung für die Medizin

Dr. rer. nat. Hristina Uzunova und Dr. rer. nat. Jannis Hagenah erhalten Preise

Sowohl den BVM-AWARD 2022, als auch den Fokusfinderpreis 2022 in der Kategorie „Bildverarbeitungsanwendungen für den Röntgen/MRT/MPI-Bereich“ hat die Lübecker Nachwuchsforscherin Dr. rer. nat. Hristina Uzunova für ihre Dissertation am Institut für Medizinische Informatik an der Universität zu Lübeck erhalten. Und auch die Doktorarbeit von Herrn Dr. rer. nat. Jannis Hagenah erhält einen Preis: Den Fokusfinderpreis in der Kategorie „Bildaufnahmetechniken und Bildsignalverarbeitung für den UV/VIS/IR-Bereich“ erhält mit ihm ein weiterer Absolvent der Universität zu Lübeck.

Über die Preisträgerin Dr. rer. nat Hristina Uzunova

In der mit „summa cum laude“ bewerteten Dissertation „Generative Deep Learning Models for the Automatic Analysis and Synthesis of Medical Image Data Featuring Pathological Structures“ entwickelte Hristina Uzunova Verfahren des maschinellen Lernens, mit deren Hilfe die automatische Bildverarbeitung von medizinischen Bilddaten mit pathologischen Strukturen verbessert ermöglicht wird. Die in Ihrer Arbeit entwickelten Deep-Learning-Methoden haben eine vielseitige Bedeutung für die medizinische Bildverarbei-tung. Zum einen wird angestrebt, die Verarbeitung von Daten, die pathologische Strukturen enthalten, zu erleichtern und den Einsatz von klassischen Algorithmen für diese zu ermöglichen. So wird gezeigt, dass man die Bildregistrierung und Segmentierung pathologischer Bilddaten verbessern kann. Die Methoden benötigen keine oder nur wenige annotierten Daten für das Training der neuronalen Netze. Dies bringt die praktische Anwendung neuronaler Netze in der medizinischen Bildverarbeitung wesentlich voran. Ihre Forschungsarbeit hat Dr. Hristina Uzunova unter Betreuung von Prof. Dr. rer. nat. habil. Heinz Handels am Institut für Medizinische Informatik der Universität zu Lübeck sowie an der Außenstelle Lübeck des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) angefertigt.

Hristina Uzunova hat an der Universität zu Lübeck Medizinische Informatik studiert und konnte Ihr Bachelor- und Masterstudium Medizinische Informatik jeweils als Jahrgangsbeste mit dem Best-Bachelor und Best-Master-Preis abschließen. „Es ist eine besondere Auszeichnung für die hohe Qualität der Dissertationen im Bereich KI und Medizinischer Bildverarbeitung an unserer Universität, dass eine zweite Lübecker Dissertation in der Kategorie „Bildaufnahmetechniken und Bildsignalverarbeitung für den Röntgen/MRT/MPI-Bereich“ ebenfalls mit dem Fokusfinderpreis 2022 ausgezeichnet wird.“, bewertet Prof. Dr. Heinz Handels die Auszeichnungen.

Über den Preisträger Dr. rer. nat. Jannis Hagenah

Bei der zweiten ausgezeichneten Dissertation von Dr. Jannis Hagenah handelt es sich um eine Arbeit, die am Institut für Robotik und Kognitive Systeme unter Betreuung von Prof. Dr. Floris Ernst entstanden ist. In seiner Arbeit hat sich der Preisträger mit der Personalisierung von Herzklappenprothesen beschäftigt. Er hat sich der komplexen Frage angenommen, wie die individuelle Prothese, z.B. eine personalisierte Herzklappenprothese, für den jeweiligen Patienten oder die Patientin geformt sein muss, denn typischerweise ist die optimale Prothesenform zu dem Zeitpunkt, an dem ein Patient ins Krankenhaus kommt, gar nicht mehr erfassbar. Dr. Jannis Hagenah hat Methoden und Verfahren entwickelt, mit deren Hilfe er den ursprünglichen, gesunden Zustand des individuellen Organs schätzen kann. Das Ziel seiner Arbeit ist also die künstliche Erzeugung eines Bildes des Organs in seinem gesunden Zustand auf Grundlage pathologischer Surrogatinformationen. Die Arbeit entstand in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Herz- und Thorakale Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, insbesondere mit Dr. Michael Scharfschwerdt.

Die Dissertation wurde von Prof. Dr. Floris Ernst und Prof. Dr. Erhardt Barth von der Universität zu Lübeck begutachtet.

Über die Auszeichnungen

Der renommierte BVM-Award 2022 wurde auf der diesjährigen Tagung „Bildverarbeitung für die Medizin 2022" (BVM) vom 26.-28.6.22 in Heidelberg vergeben. Er ist mit 1.000 Euro dotiert und wird für die bundesweit beste Abschlussarbeit in Bereich der Medizinischen Bildverarbeitung vergeben. Sponsor ist die Firma Nexus/Chili Gmbh, Dossenheim/Heidelberg. Der Fokusfinderpreis wird vom Verein „Initiative Bildverarbeitung e.V.“ für herausragende praxisrelevante Leistungen von Absolventinnen und Absolventen der Hochschulen Schleswig-Holsteins und Hamburgs an der FH Westküste vergeben. Auch dieser Preis ist mit 1000,-€ dotiert. Die Preisgelder werden hier von den lokalen Unternehmen Basler AG, Allied Vision Technologies GmbH und YXLON International GmbH gesponsort.

Veranstaltungen und Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

News

Seminarvorbesprechungstermine für das Wintersemester 2022/23

Für die Seminare im Wintersemester 2022/23 werden wieder Vorbesprechungstermine am Ende des...



Ausgezeichnete Absolventinnen und Absolventen aus dem Bereich Bildbearbeitung für die Medizin

Dr. rer. nat. Hristina Uzunova und Dr. rer. nat. Jannis Hagenah erhalten Preise



Petersen-Preis der Technik für Leonie Basso

Vielversprechender Ansatz zur Erzeugung synthetischer OCT-Bilder für das Deep Learning -...



10 Jahre Studiengang Medizinische Informatik

Jubiläumsfeier im Audimax der Universität zu Lübeck



Studiengänge