Website

Medizinische Informatik

Informatik für den Menschen

Moderne Techniken und Methoden zur computergestützten Informationsverarbeitung in der Medizin stehen im Fokus dieses neuen konsekutiven Bachelor- und Master-Studiengangs.
Neben den Grundlagen der Informatik, Medizin, Mathematik und Medizintechnik sind Studien-Schwerpunkte:

eHealth – Informationssysteme im Gesundheitswesen
Medizinische Bild- und Signalverarbeitung
Bioinformatik

eHealth – Informationssysteme im Gesundheitswesen

Die computergestützte Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Patientendaten spielt in Krankenhäusern und Arztpraxen eine zunehmend wichtige Rolle für die Patientenversorgung, das Management und die klinische Forschung.
Im Bereich eHealth lernen Sie, wie Patientendaten effizient in Informationssystemen verarbeitet und aus verschiedenen medizinischen Einrichtungen systematisch und sicher zu einer elektronischen Patientenakte zusammengeführt werden.

Medizinische Bild- und Signalverarbeitung

Im Bereich der Medizinischen Bild- und Signalverarbeitung werden praxisrelevante Techniken der medizinischen Bildgebung sowie neueste Methoden der  computergestützten Analyse und Visualisierung medizinischer Bilder und Biosignale vermittelt, die dem Arzt eine verbesserte Patientenbehandlung ermöglichen bzw. in Zukunft ermöglichen werden.

Bioinformatik

In der Bioinformatik werden Informatik-Methoden auf biologische, insbesondere genetische Daten angewendet,
die in der modernen Medizin immer wichtiger werden.

Zellbiologie und Genetik sowie Techniken der Informationsverarbeitung genetischer Daten lernen Sie in den einführenden Lehrveranstaltungen kennen, die bei besonderem Interesse in den Wahlpflichtveranstaltungen zur Bioinformatik vertieft werden können.

Berufsaussichten

Auf dem Arbeitsmarkt gibt es schon seit Jahren eine hohe Nachfrage nach Medizininformatikerinnen und Medizininformatikern.

Aufgrund der wachsenden Bedeutung der Informations-
technologie in der modernen Medizin ist zu erwarten, dass der Bedarf an hochqualifizierten IT-Fachkräften in IT-Firmen im Gesundheitswesen und in der Medizintechnik in Zukunft weiter steigen wird. 

Medizinische Informatik studieren

Das Studium kann jeweils zum Wintersemester aufgenommen werden. Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie hier:

 Fünf gute Gründe zum Studium der Medizinischen Informatik
 Die Berufsperspektiven unserer Absolventen
 Persönliche Beratung
 Bewerbung


Studiengang Medizinische Informatik


Studium

87 Teilnehmer bei Studierendentagung

Masterstudierende präsentieren Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten

Vom 7. bis 9. März 2018 fand auf dem BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck zum siebten Mal die Studierendentagung für Medizintechnik, Medizinische Informatik und Biomedical Engineering statt, die mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lübeck ausgerichtet wurde.

87 Studierende der Universität zu Lübeck und der Fachhochschule Lübeck präsentierten vor ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie einer Experten-Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Praxisprojekte. Auf der Industrieausstellung, der begleitenden Recruiticon, die von der Infinite Science GmbH organisiert wurde und am ersten Tag stattfand, nutzten die Studierenden die Gelegenheit, mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu treten.

Hohes Niveau

"Die Studierendentagung hat sich über die vergangenen Jahre zu einer wissenschaftlichen Konferenz entwickelt, die von den Inhalten mit den Jahrestagungen der Fachgesellschaften auf Augenhöhe mithalten kann", sagte Prof. Thorsten M. Buzug, Leiter des Studiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft. "Die Studierenden müssen sich mit einem sogenannten Abstract bewerben, eine Art Kurzfassung ihrer Laborarbeit", erklärte Prof. Buzug das Vorgehen. "Anschließend bewerteten sie gegenseitig ihre vierseitigen Fachartikel auf Englisch und machten Verbesserungsvorschläge, die von den Autorinnen und Autoren berücksichtigt wurden. Dieses sogenannte ‚Peer-Reviewing‘ ist wesentlicher Bestandteil bei Publikationen in Fachverlagen, wo man sich auch der Kritik und Bewertung durch Fachkollegen stellen muss", führt Buzug weiter aus.

Prof. Heinz Handels, Leiter des Studiengangs Medizinische Informatik und Prof. Stephan Klein, Leiter des Studiengangs Biomedical Engineering waren zusammen mit Prof. Thorsten M. Buzug die wissenschaftlichen Leiter der Studierendentagung 2018. Sie zeigten sich sehr beeindruckt von dem hohen Niveau dieser durchweg englischsprachigen Tagung und zeichneten am Ende die besten Poster und Vorträge mit Preisen aus, die von der Life Science Nord Management GmbH, der Norddeutschen Life-Science Clusteragentur, gestiftet wurden.

Die Preisträger 2018:

1. Vortragspreis in den Themenbereichen Biomedical Optics und Biomedical Engineering: Michael Münst (Medizinische Ingenieurwissenschaft)

2. Vortragspreis in den Themenbereichen Biomedical Optics und Biomedical Engineering: Katharina Rewerts (Biomedical Engineering)

1. Vortragspreis in den Themenbereichen Medical Imaging, Safety, Quality and E-Health: David Laule (Medizinische Informatik)

2. Vortragspreis in den Themenbereichen Medical Imaging, Safety, Quality and E-Health: Johanna Sprenger (Medizinische Ingenieurwissenschaft)

1. Posterpreis: Madita Göb (Medizinische Ingenieurwissenschaft)

2. Posterpreis: Paula Enzian (Medizinische Ingenieurwissenschaft)

Organisiert wurde die Studierendentagung 2018 von dem Institut für Medizintechnik und dem Institut für Medizinische Informatik der Universität zu Lübeck sowie dem Zentrum für Medizinische Sensor- und Gerätetechnik der Fachhochschule Lübeck. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Studierendentagung.

 

 

Studium

Studierendentagung 2017: Forschung, Preise, Jobmesse

Masterstudierende der Medizinischen Ingenieurwissenschaft und der Medizinischen Informatik präsentierten ihre Forschungsergebnisse

Vom 7. bis 9. März 2017 fand auf dem BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck zum sechsten Mal die Studierendentagung für Medizintechnik und Medizinische Informatik statt. 71 Studierende der Universität zu Lübeck und der Fachhochschule Lübeck präsentierten vor ihren Kommilitonen und Kommilitoninnen sowie einer Experten-Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft die Ergebnisse ihrer Forschung. Eine Jobmesse, Industrieausstellung und Begegnungsplattform, die „Recruiticon 2017“, fand am ersten Tag der Konferenz statt. Die Studenteninnen und Studenten nutzten die Gelegenheit, unkompliziert mit zukünftigen Arbeitgebern in Kontakt zu treten.

„Ganz wie auf einer echten Tagung mussten sich die Studierenden mit einem sogenannten Abstract bewerben, einer Art Kurzfassung ihrer Laborarbeit“, erklärt Prof. Thorsten M. Buzug, Leiter des Studiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität, das Vorgehen. Anschließend bewerteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenseitig ihre in englischer Sprache verfassten vierseitigen Fachartikel und machten Verbesserungsvorschläge, die von den Autorinnen und Autoren berücksichtigt wurden. „Dieses sogenannte ‚Peer-Review‘ ist wesentlicher Bestandteil bei Publikationen in Fachverlagen, wo man sich auch der Kritik und Bewertung durch Fachkollegen stellt“, führt Buzug weiter aus.

Am Beginn der Konferenz standen dann die Poster-Kurzpräsentationen, in denen die Studierenden ihre Projekte jeweils prägnant darstellten. Unter der Leitung von Prof. Stephan Klein von der Fachhochschule Lübeck wurden die Beiträge von der vierköpfigen Jury bewertet. „Das Niveau war durchgängig sehr hoch und die Ergebnisse lagen sehr eng beieinander“, fasst er zum Abschluss die wesentliche Erkenntnis des ersten Tages zusammen. Auch die Vorträge der Folgetage wurden ausführlich bewertet.

Prof. Heinz Handels, Leiter des Studiengangs Medizinische Informatik der Universität, war zusammen mit Prof. Thorsten M. Buzug wissenschaftlicher Leiter der Studierendentagung 2017. Die Professoren zeigten sich sehr beeindruckt von dem hohen Niveau dieser Tagung. Zusammen zeichneten sie am Ende der Tagung die besten Poster und Vorträge mit Preisen aus:

  • Paul Strenge (Medizinische Ingenieurwissenschaft, 1. Vortragspreis im Themenbereich Biomedical Optics und Engineering)
  • Joana Weiler (Medizinische Ingenieurwissenschaft, 2. Vortragspreis im Themenbereich Biomedical Optics und Engineering)
  • Hristina Uzunova (Medizinische Informatik, 1. Vortragspreis im Themenbereich Medical Imaging and Image Processing)
  • Andrea Essenwanger (Medizinische Informatik, 2. Vortragspreis im Themenbereich Medical Imaging and Image Processing)
  • Annette Crezelius (Medizinische Ingenieurwissenschaft, 1. Posterpreis)
  • Annekatrin Pfahl (Medizinische Ingenieurwissenschaft, 2. Posterpreis)

Organisiert wurde die Studierendentagung 2017 von den Instituten für Medizintechnik und Medizinische Informatik der Universität zu Lübeck. Die Preise für die besten Studierendenbeiträge wurden von der Life Science Nord Management GmbH gestiftet.

Veranstaltungen und Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

News

Substantielle Erhöhung der Studierendenzahl in der Informatik

Universität Lübeck: Kurs der Auffächerung der Studiengänge hat sich bestätigt - Schleswig-Holstein...



Medizinische Informatikerin erfolgreich im Badminton

Pauline Lux, Masterstudentin in der Medizinischen Informatik der Universität zu Lübeck, ist...



87 Teilnehmer bei Studierendentagung

Masterstudierende präsentieren Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten



Urkunden und Auszeichnungen auf der Bachelorfeier 2018

Von Informatik über Medizintechnik bis Psychologie - Hervorragende Studienbedingungen und ein hohes...



Studiengänge