Website
Modulhandbuch Master Klinische Psychologie und Psychotherapie

Modul PY4104-KP07

Vertiefung Psychologische Diagnostik und Begutachtung (DiaGut)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Wintersemester
Leistungspunkte:


7
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Master Psychologie - Klinische Psychologie und Psychotherapie 2022 (Pflicht), Psychologie, 1. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • PY-4104-KP07-S Vertiefung Psychologische Diagnostik und Begutachtung (Seminar / Übungen, 2 SWS)
  • PY-4104-KP07-V Vertiefung Psychologische Diagnostik und Begutachtung (Vorlesung, 2 SWS)
Workload:
  • 150 Stunden Selbststudium und Aufgabenbearbeitung
  • 60 Stunden Präsenzstudium
Lehrinhalte:
  • Diagnostische Verfahren und Methoden zur Verhaltensbeobachtung einschließlich der Verfahren und Methoden zur Patientenbeobachtung
  • Indikationen und diagnostische Prozesse bei Menschen aller Alters- und Patientengruppen
  • Merkmale von Klassifikationssystemen einschließlich ihrer Fehlerquellen
  • Vertiefung der psychometrische Grundlagen des Messens als Voraussetzung für Testtheorien und Testkonstruktionen
  • Psychische und psychopathologische Befunderhebung unter Berücksichtigung differentialdiagnostischer Erkenntnisse
  • Sprache und Interaktion im diagnostischen Prozess sowie Gesprächsführungsmethoden
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Die Studierenden sind in der Lage psychodiagnostische Methoden der Persönlichkeits-, Leistungs- und neuropsychologischen Diagnostik bei Personen aller Alters- und Patientengruppen nach wissenschaftlich-methodischen Grundlagen, insbesondere nach solchen der Objektivität, der Zuverlässigkeit und der Gültigkeit zu beurteilen.
  • Sie können psychodiagnostische Methoden der Persönlichkeits-, Leistungs- und neuropsychologischen Diagnostik situations- und patientenangemessen einsetzen und die Ergebnisse bewerten.
  • Sie erwerben die Fähigkeit, psychologische Tests unter Berücksichtigung der Prinzipien der Testtheorien und Testkonstruktion zu entwickeln.
  • Die Studierenden sind in der Lage die Güte diagnostischer Erhebungsmethoden anhand von wissenschaftlichen Kriterien zu prüfen und zu beurteilen.
  • Sie können klinische und anamnestisch relevante Befunde erheben.
  • Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, psychische Befunde unter Berücksichtigung der Kriterien der kategorialen Diagnostik psychischer Störungen sowie unter Berücksichtigung der Kennzeichen von Klassifikationssystemen zu erstellen und hierbei für den Einzelfall wissenschaftlich evaluierte, standardisierte und strukturierte Patientenbefragungen zu verwenden.
  • Sie können die dimensionale Diagnostik unter Anwendung psychometrischer Verfahren zur Beurteilung der Schwere und der Ausprägung von Symptomen sowie des Therapieverlaufs anwenden und reagieren angemessen auf Veränderungen der diagnostischen Befunde unter Berücksichtigung der methodischen Voraussetzungen einsetzen.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur (Prüfungsleistung)
Modulverantwortlicher:
  • Prof. Dr. N. N.
Lehrende:
  • Prof. Dr. N. N.
Literatur:
  • : - Wird in der Verantstaltung bekannt gegeben.
Sprache:
  • Sowohl Deutsch- wie Englischkenntnisse nötig
Bemerkungen:

Zulassungsvoraussetzungen zum Modul:
- Keine

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung:
- Keine

Das Modul umfasst als einzige Prüfung eine Klausur mit Dauer und Umfang gemäß PVO §12.

Letzte Änderung:
19.3.2021

Modulhandbuch online

Zur Liste aller Module

Modulhandbuch als PDF

(Stand Oktober 2018)