Website
Modulhandbuch Master Klinische Psychologie und Psychotherapie

Modul PY4202-KP15

Berufsqualifizierende Tätigkeit 2 – Vertiefte Praxis der Psychotherapie (BQT2)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Sommersemester
Leistungspunkte:


15
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Master Psychologie - Klinische Psychologie und Psychotherapie 2022 (Pflicht), Psychologie, 2. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • PY4203-Ü Vertiefte Praxis der Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen (Übung (praxisbasiert, Skills lab), 3 SWS)
  • PY4202-Ü Vertiefte Praxis der Psychotherapie bei Erwachsenen und älteren Menschen (Übung (praxisbasiert, Skills lab), 3 SWS)
  • PY4206-Ü Supervision zur BQT2 (Übung, 1 SWS)
  • PY4204-Ü Vertiefung Methoden wissenschaftlich geprüfter und anerkannter psychotherapeutischer Verfahren und Neuentwicklung der Psychotherapie (Übung (praxisbasiert, Skills lab), 3 SWS)
Workload:
  • 300 Stunden Selbststudium
  • 150 Stunden Präsenzstudium
Lehrinhalte:
  • Ausübung psychotherapeutischer Basistechniken wissenschaftlich geprüfter und anerkannter psychotherapeutischer Verfahren bei Erwachsenen und älterer Menschen
  • Ausübung psychotherapeutischer Basistechniken wissenschaftlich geprüfter und anerkannter psychotherapeutischer Verfahren bei Kindern und Jugendlichen
  • Vertiefung Methoden wissenschaftlich geprüfter und anerkannter psychotherapeutischer Verfahren
  • Wissenschaftlich fundierte Neuentwicklungen der Psychotherapie
  • Führung von Erstgesprächen, Problem- und Zielanalysen sowie Therapieplanung
  • Führung allgemeiner Beratungsgespräche und situativ angemessenes Gesprächsverhalten unter Berücksichtigung der partizipativen Entscheidungsfindung
  • Führung von Aufklärungsgesprächen mit Patientinnen und Patienten sowie anderen beteiligte Personen über wissenschaftliche Grundlagen und Behandlungsleitlinien der verschiedenen Krankheitsbilder der unterschiedlichen Alters- und Patientengruppe
  • Psychoedukative Maßnahmen
  • Vermittlung der Behandlungsrationale therapeutischer Verfahren und Methoden der wissenschaftlich geprüften und anerkannten psychotherapeutischen Verfahren
  • Rolle der therapeutischen Beziehung, beim Erkennen, Thematisieren und Lösen von Problemen in der Behandlungs- und Veränderungsmotivation von Patientinnen und Patienten sowie von Therapeutinnen und Therapeuten
  • Hinweise auf und geeignete Maßnahmen für Notfall- und Krisensituationen einschließlich Suizidalität, Kindeswohlgefährdung, Gewalterfahrungen sowie Fehlentwicklungen im Behandlungsverlauf
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Die Studierenden werden in die Lage versetzt selbstständig psychotherapeutische Basistechniken der wissenschaftlich geprüften und anerkannten psychotherapeutischer Verfahren bei Kindern- und Jugendlichen, sowie Erwachsenen und älteren Menschen richtig anzuwenden
  • Studierende beherrschen Situations- und Patientengruppen angemessene Gesprächsführung
  • Studierende können Patienten und beteiligte Personen angemessen über die wissenschaftlichen Erkenntnisse, Störungsmodelle und Behandlungsleitlinien aufklären, Psychoedukationen durchführen sowie Beratungsgespräche führen
  • Studierende gewinnen Sicherheit in der Therapeutenrolle, können Aspekte der therapeutischen Beziehung erfassen, eine tragfähige therapeutische Beziehung aufbauen und auftretende Probleme thematisieren sowie zu deren Lösung beitragen
  • Studierende sind in der Lage in Notfall- und Krisensituationen adäquat zu erkennen und angemessen zu reagieren
  • Studierende verstehen die Implikationen der verschiedenen therapeutischen Grundorientierungen auf ihr therapeutisches Handeln und können sich im Rahmen der zugrundeliegenden Paradigmen angemessen orientieren und entsprechend handeln
  • Studierende werden in die Lage versetzt selbstständig ausgewählte psychotherapeutische Methoden der Verhaltenstherapie, Schematherapie und psychodynamischen Psychotherapie anzuwenden
  • Studierende verstehen Grundlagen und Anwendung aktueller Neuentwicklungen in der Psychotherapie
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Schriftliche Ausarbeitung
Modulverantwortlicher:
  • Professur Klinische Psychologie
Lehrende:
Sprache:
  • Sowohl Deutsch- wie Englischkenntnisse nötig
Bemerkungen:

Zulassungsvoraussetzungen zum Modul:
- Keine

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung:
- Regelmäßige Partizipation und Teilnahme an den Übungen (Anwesenheitspflicht von mindestens 80% der Veranstaltungen)

Prüfung:
- PY4202-L1 Absolvieren von Aufgabenkatalogen mit Simulation und Videofeedback

Letzte Änderung:
28.5.2021

Modulhandbuch online

Zur Liste aller Module

Modulhandbuch als PDF

(Stand Oktober 2018)