Website
Modulhandbuch und Praxiscurriculum

Modul PT3500-KP05

Schmerztherapie und Palliativbehandlung (SchmPal)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Sommersemester
Leistungspunkte:


5
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Bachelor Physiotherapie 2022 (Pflicht), Physiotherapeutische Grundlagen, 5. Fachsemester
  • Bachelor Physiotherapie 2018 (Pflicht), Physiotherapeutische Grundlagen, 6. Fachsemester
  • Bachelor Physiotherapie 2017 (Pflicht), Physiotherapeutische Grundlagen, 6. Fachsemester
  • Bachelor Physiotherapie 2016 (Pflicht), Physiotherapeutische Grundlagen, 6. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • PT3500-Ü: Schmerztherapie und Palliativbehandlung (Übung, 2 SWS)
  • PT3500-V: Schmerztherapie und Palliativbehandlung (Vorlesung, 2 SWS)
Workload:
  • 90 Stunden Selbststudium
  • 60 Stunden Präsenzstudium
Lehrinhalte:
  • Neurophysiologie von Schmerzen
  • Diagnosestellung und Klassifikation von Schmerzen
  • Physiotherapeutisches Management von nozizeptiven, neuropathischen und noziplastischen Symptomen
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit im Schmerzmanagement
  • Schmerztherapie und physiotherapeutische Versorgung von Patienten auf der Intensiv- oder Palliativstation
  • Experimentelle Schmerzparadigmen
  • Methoden und Fragestellungen der Schmerzforschung
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Die Studierenden sind in der Lage neurophysiologische Grundlagen von akuten und chronischen Schmerzen zu erklären.
  • Sie können soziale Aspekte von Schmerzpatienten reflektieren und therapeutisch integrieren.
  • Sie können nozizeptive, neuropathische und noziplastische Schmerzen unterscheiden und geeignete physiotherapeutische Interventionen entwickeln.
  • Sie wenden Assessments und Untersuchungsmethoden an, um strukturelle und psychosoziale Aspekte von Schmerzen zu erfassen.-
  • Sie können die Rolle der Physiotherapie in einem multiprofessionellen Behandlungsteam, z.B. in einer Schmerztagesklinik, erlöutern.
  • Sie kennen die aktuelle Evidenz zu Schmerzmechanismen und Schmerztherapie und sind in der Lage, eigene Forschungsfragen zu entwickeln
  • Sie verstehen den Stellenwert experimenteller Schmerzparadigmen und können diese bezüglich ihrer Mechanismen unterscheiden
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur
Modulverantwortlicher:
  • Prof. Dr. med. Carla Nau
Lehrende:
  • Prof. Dr. med. Carla Nau
  • Prof. Dr. Kerstin Lüdtke
  • B.Sc. Stefanie Fimm
  • M.Sc. Adrian Roesner
  • Dr. rer. hum. biol. Tibor Szikszay
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

Zugangsvoraussetzungen zum Modul:
Keine

Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung:
Bei höheren Fehlzeiten in den einzelnen, verpflichtenden Lehrveranstaltungen oder den Praxisstunden von über 20% kann der Prüfungsausschuss die Zulassung zur Prüfung verweigern.

Modulprüfung:
Klausur
Die Benotung erfolgt allein aus der Bewertung der Klausur.
Prüfungsleistungen gelten als erbracht, wenn sie mit mindestens ausreichend bewertet wurden.


(Anteil Institut für Gesundheitswissenschaften an Ü ist 93%)
(Anteil Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin an Ü ist 7 %)
(Anteil externer Einrichtung an V ist 7 %)
(Anteil Institut für Gesundheitswissenschaften an V ist 80%)
(Anteil Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin an V ist 13 %)

Letzte Änderung:
21.1.2021