Website
Bachelor

Zielkompetenzen der Absolventen

Das Studium beinhaltet sieben Lehrschwerpunkte: humanwissenschaftliche Grundlagen (Medizin, Psychologie), physiotherapeutische Grundlagen, sozialwissenschaftliche Grundlagen, wissenschaftliche Theorie und Praxis,  Berufspraxis (integrierte Praktika), Komplexe wissenschaftliche Praxis und eine  forschungsorientierte Abschlussarbeit.

Übergreifend verfolgt der Studiengang folgende Qualifikationsziele:

Wissenschaftliche Befähigung
  • Die Absolventinnen und Absolventen erhalten ein initiales Verständnis wissenschaftlichen Arbeitens.
  • Sie kennen und verstehen fachbezogene, wissenschaftliche Entwicklungen.
  • Sie können systematische Literaturrecherche durchführen.
  • Sie können wissenschaftliche Ansätze und Ergebnisse kritisch evaluieren. Sie können die daraus resultierenden Erkenntnisse reflektierend in die physiotherapeutische Praxis überführen.
 Befähigung, eine Erwerbstätigkeit in der Physiotherapie aufzunehmen
  • Die Absolventinnen und Absolventen beherrschen physiotherapeutische Therapieformen, wissen diese anzuwenden und Therapien evidenzbasiert zu konzipieren.
  • Sie kennen klinische Krankheitsbilder und können physiotherapeutische Aufgaben in der Versorgungspraxis wissenschaftsbasiert und multidisziplinär bewältigen.
  • Sie kennen die Grundsätze physiotherapeutischer Diagnostik und können eigenständig diagnostische Entscheidungen fällen.
  • Sie können ihre beruflichen Kompetenzen evidenzbasiert überprüfen und weiterentwickeln.
 Befähigung zum gesellschaftlichen Engagement
  • Die Absolventinnen und Absolventen sind für die Bedarfslagen von Menschen in gesundheitlich vulnerablen und/oder sozial prekären Lebenssituationen sensibilisiert.
  • Sie können Veränderungsbedarf wahrnehmen, ggf. einleiten und argumentativ vertreten.
  • Sie können ihr eigenes Handeln und ihre Verantwortung kritisch reflektieren.
  • Sie können ethische Herausforderungen identifizieren und angemessen verbalisieren.
  • Sie kennen berufs-, gesundheits- und sozialpolitische Hintergründe sowie die Möglichkeit zur Einflussnahme auf Strukturen und Prozesse.
  • Sie sind sensibilisiert für die Bedeutung des eigenen Engagements.
 Persönlichkeitsentwicklung
  • Die Absolventinnen und Absolventen können zielgerichtet physiotherapeutische Entscheidungen fällen.
  • Sie können in der Interaktion mit therapiebedürftigen Menschen empathisch agieren und kommunizieren.
  • Sie können individuelle Bedürfnisse therapiebedürftiger Menschen erfassen, anerkennen, respektieren und in das physiotherapeutische Handeln einbeziehen.
  • Sie sind fähig ihr eigenes Handeln zu reflektieren, zu kritisieren und ggf. Änderungen einzuleiten.
  • Sie sind für die Vorteile von intra- und interprofessionellem Arbeiten im Team sensibilisiert.

Persönliche Beratung durch:

Annette Bretin
Studiengangskoordination Physiotherapie
Kirsten Großmann
Studiengangskoordination Physiotherapie (Schwerpunkt Praktika)
Prof. Dr. med. Arndt-Peter Schulz
Studiengangsleitung Physiotherapie
Prof. Dr. Kerstin Lüdtke
Studiengangsleitung Physiotherapie
Lisa Kadolowsky
Sekretariat & Assistenz der Studiengangsleitung
Christina Bienert
Studiengangskoordination Physiotherapie (in Elternzeit)