Website
Modulhandbuch

Modul GW4500-KP05

Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen 2 (EuEInII)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Sommersemester
Leistungspunkte:


5
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Master Gesundheits- und Versorgungswissenschaften 2019 (Pflicht), Forschung in den Gesundheits- und Versorgungswissenschaften, 2. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • GW4501-S: Evaluation komplexer Interventionen (Seminar, 1 SWS)
  • GW4501-S: Implementierung komplexer Interventionen (Seminar, 1 SWS)
Workload:
  • 120 Stunden Selbststudium und Aufgabenbearbeitung
  • 30 Stunden Präsenzstudium
Lehrinhalte:
  • Wissen und Verstehen Wissensverbreiterung: Die Studierenden kennen und verstehen die Anforderungen an die Evaluation und Implementierung komplexer Interventionen in den Gesundheitsberufen und der Medizin. Wissensverbreiterung: Die Studierenden kennen Modelle für die unterschiedlichen Möglichkeiten der Evaluation komplexer Interventionen sowie sowie Ansätze und Modelle zu deren Implementierung in die Versorgungspraxis. Wissensverbreiterung: Die Studierenden kennen spezifische Forschungsmethoden, die hierbei zum Einsatz kommen und können diese auf der Basis des bereits erlernten Wissens zu einfachen Interventionen reflektieren. Dies gilt im Besonderen für das Zusammenspiel unterschiedlicher Forschungsmethoden (mixed methods).
  • Einsatz, Anwendung und Erzeugung von Wissen Nutzung und Transfer: Studierende können bereits bekannte Interventionen hinsichtlich ihres Komplexitätsgrads und der daraus resultierenden Anforderungen an die Evaluation und Implementierung einordnen und die Güte der vorliegenden wissenschaftlichen Evidenz bzw. die Angemessenheit der eingesetzten Methoden einschätzen. Nutzung und Transfer: Die Studierenden sind in der Lage, komplexe Interventionen zu identifizieren und die Phasen der Evaluation und Implementierung darzustellen. Wissenschaftliche Innovation: Die Studierenden können Forschungspläne für die Entwicklung und Pilotierung komplexer Interventionen unter Einbezug angemessener Methoden erstellen.
  • Kommunikation und Kooperation Die Studierenden können die Bedeutung der besonderen Fokussierung komplexer Interventionen argumentativ vertreten und die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Evaluation und die Implementierung sicher begründen. Sie können das geplante methodische Vorgehen für diese Schritte schriftlich und mündlich adäquat beschreiben und begründen.
  • Wissenschaftliches Selbstverständnis und Professionalität: Die Studierenden können die Bedeutung von komplexen Interventionen für die Versorgungspraxis in den Gesundheitsberufen und der Medizin erfassen und wissen um die Bedeutung der verschiedenen Evaluationsmethoden unter besonderer Beachtung relevanter Prozess- und Kontextfaktoren.
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • In dieser Veranstaltung werden, ausgehend vom MRC-Framework zur Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen, die Phasen zur Evaluation und Implementierung von (insbesondere im Bereich nicht-pharmakologischer Interventionen) weit verbreiteten komplexen Interventionen adressiert. Die Studierenden erhalten in der Vorlesung grundlegende Informationen, die im Rahmen der Übung anhand von Beispielen vertieft werden. Die Übungen sind darauf ausgerichtet, die einzelnen Elemente der Evaluation bzw. Implementierung komplexer Interventionen genauer zu analysieren und anhand von einschlägigen Publikationen sowie eigenen Fragestellungen zu entwickeln und theoretisch zu fundieren. Inhaltlicher Schwerpunkt sind die unterschiedlichen qualitativen, quantitativen und mixed-methods Verfahren im Rahmen von Wirksamkeits-, Prozess- und ökonomischer Evaluation. Grundlagen, Prinzipien und Modelle der Evaluation komplexer Interventionen sowie der Implementierung in die unterschiedlichen Settings der Gesundheitsversorgung. Besondere Betrachtung erhalten dabei Methoden, Herausforderungen und Chancen sowie Bezugs- und Klassifikationssysteme der Prozessevaluations- und Implementierungsforschung. Herausforderungen der Berichterstattung werden ebenfalls adressiert.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Hausarbeit
Setzt voraus:
Modulverantwortlicher:
Lehrende:
Literatur:
Sprache:
  • Sowohl Deutsch- wie Englischkenntnisse nötig
Bemerkungen:

Zulassungsvorassetzungen zum Modul:
- GW4300-KP05 Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen 1

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung:
- Keine

Modulprüfung:
GW4500 - Hausarbeit (Anmeldung bis zum 31.05.20, Abgabe bis 30.07.20)

Letzte Änderung:
22.9.2020