Website
Gesundheits- und Versorgungswissenschaften

Master Gesundheits- und Versorgungswissenschaften

Bezeichnung

Master Gesundheits- und Versorgungswissenschaften

Abschluss

Zu verleihender Hochschulgrad: Master of Science (M. Sc.)

Regelstudienzeit

4 Semester

Studienbeginn

Wintersemester

Anzahl Kreditpunkte (KP) gemäß ECTS-Standard

120 KP

Studienplätze

ca. 40 Studienplätze

Lehrinhalte

Dieser Masterstudiengang bereitet Absolventinnen und Absolventen auf wissenschaftlich basierte, eigenverantwortliche Tätigkeiten in forschungs-, entwicklungs- und anwendungsbezogene Berufsfeldern der Gesundheitsversorgung vor.

Der integrierte fachspezifische Wahlpflichtbereich ermöglicht die Vertiefung von Kompetenzen in den Bereichen Versorgungsentwicklung und -Management, Versorgungsforschung, Forschung in den Therapieberufen und digitales Gesundheitswesen.

 

Das Studium gliedert sich in folgende Teilbereiche:

  1. Erwerb von erweitertem und vertieftem Wissen und Verstehen und anwendungsbezogenen Kompetenzen in den Theorien und Methoden der Gesundheitsversorgung
  2. Erwerb von erweitertem und vertieftem Wissen und Verstehen und anwendungsbezogenen Kompetenzen zu den Modellen und Methoden der Forschung in den Gesundheits- und Versorgungswissenschaften
  3. Erwerb von erweitertem Wissen und Verstehen bezüglich aktueller Entwicklungen und Methoden im digitalen Gesundheitswesen
  4. Fachspezifische Vertiefung durch Wahl weiterer Lehrmodule
  5. Erwerb von fachübergreifenden Kenntnissen und Fähigkeiten  

 

 

Schwerpunkte des Masterstudiengangs

Der Masterstudiengang Gesundheits- und Versorgungswissenschaften bietet neben fächerübergreifenden Modulen vier verschiedene Wahlpflichtbereiche:

Digitales Gesundheitswesen

Versorgungsentwicklung und -management

Versorgungsforschung

Forschung in den Therapieberufen

 

 


Kompetenzen der Absolventinnen und Absolventen

- die Qualität der Prozesse und Strukturen in der Gesundheitsversorgung zu analysieren sowie Strategien und Methoden für eine patientenzentrierte Gesundheitsversorgung zu identifizieren.

- eigenständig notwendige Forschungsarbeiten zur Entwicklung, Pilotierung und Evaluation innovativer Versorgungsstrategien oder neuer Interventionen zu identifizieren sowie methodisch angemessen zu planen und durchzuführen.

- notwendige Schritte und Strategien zur erfolgreichen Implementierung innovativer Versorgungsstrategien und Interventionen in die Regelversorgung zu plane, zu führen, zu begleiten und zu evaluieren.

- bei allen Entwicklungs-, Forschungs- oder Managementarbeiten mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Praxis und der Wissenschaft anderer beteiligter Berufsgruppen und Organisationen zusammenzuarbeiten.

- Potenziale und grenzen digitaler Technologien für die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung zu erkennen und kritisch zu reflektieren.

- An der Gestaltung und Evaluation dieser Technologien für den Einsatz in der Versorgungsforschung oder -Praxis mitzuwirken.

 

 

Persönliche Beratung durch:

Annika Sternberg
Studiengangskoordination Gesundheits- und Versorgungswissenschaften
Prof. Dr. Matthias Bethge
Studiengangsleiter Gesundheits- und Versorgungswissenschaften

 

Beratung zur Bewerbung durch:

Dr. Sabine Voigt
Studierenden-Service-Center