Website
Modulhandbuch ab 2016

Modul LS2600-KP06, LS2601

Biologische Chemie (BiolChem06)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Wintersemester
Leistungspunkte:


6
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Bachelor Molecular Life Science 2018 (Pflicht), Chemie, 3. Fachsemester
  • Bachelor Molecular Life Science 2016 (Pflicht), Life Sciences, 3. Fachsemester
  • Master Mathematik in Medizin und Lebenswissenschaften 2016 (Pflicht), MML/Nebenfach Life Science, 1. Fachsemester
  • Bachelor Molecular Life Science 2009 (Pflicht), Life Sciences, 3. Fachsemester
  • Master Mathematik in Medizin und Lebenswissenschaften 2023 (Pflicht), MML/Nebenfach Life Science, 1. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • LS2600-V: Biologische Chemie (Vorlesung, 4 SWS)
Workload:
  • 60 Stunden Präsenzstudium
  • 120 Stunden Selbststudium
Lehrinhalte:
  • Vorlesungsthemen:
  • Was ist Biologische Chemie?
  • Natur der chemischen Bindung
  • Chemische Reaktionen zur Modifizierung von Proteinen
  • Synthese von Peptiden
  • Chemische Analytik - MS und NMR
  • Labelingstrategien zur Verfolgung von Proteinen und Glycoproteinen in Zellen und Organismen
  • Chemische Reaktionen zur Verfolgung von Molekülen in Zellen und ganzen Organismen
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Vertiefung „Chemische Bindung“ - Quantenmechanische Beschreibung chemischer Bindungen. Erwerb der Fähigkeit, Molekülorbitale für einfache Moleküle nach verschiedenen, theoretisch unterschiedlich ansetzenden Konzepten zu konstruieren (LCAO-Verfahren, Symmetrieorbitale etc.).
  • Vermittlung quantenmechanisch basierter Regeln zum Verständnis des Verlaufs ausgewählter, biologisch relevanter chemischer Reaktionen. Erwerb der Fähigkeit, mit Molekülorbital-basierten Konzepten den Verlauf chemischer Reaktionen vorherzusagen.
  • Vermittlung von Methoden zur Synthese chemisch modifizierter Proteine. Erwerb der Fähigkeit, Proteine mit solchen Techniken zu immobilisieren oder zu labeln.
  • Vermittlung von Methoden zur Synthese von Peptiden. Erwerb der Fähigkeit, selbständig Peptidsynthesen zu planen.
  • Vermittlung grundlegender Kenntnisse aus der „Chemischen Biologie“ zur Lösung biologischer Probleme unter Zuhilfenahme synthetische Chemie, wie etwa beim metabolischen Labeling von Glycanketten. Erwerb der Fähigkeit, Konzepte des metabolischen Labelings umzusetzen.
  • Vertiefte Diskussion von Reaktionsmechanismen chemischer Reaktionen mit Relevanz für biologische Systeme unter Verwendung von MO-Theorie. Erwerb der Fähigkeit, Click-Chemie und verwandte Techniken für die Analyse zellulärer Prozesse einzusetzen.
  • Erlernen NMR und MS analytischer Verfahren zur Bestimmung der Identität von Verbindungen am Beispiel von Aminosäuren und einfachen Kohlenhydraten. Erwerb der Fähigkeit, Aminosäuren und einfache Kohlenhydratspektren (NMR und MS) zu interpretieren.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur
Modulverantwortlicher:
  • Prof. Dr. rer. nat. Thomas Peters
Lehrende:
  • Prof. Dr. rer. nat. Thomas Peters
Literatur:
  • Paula Y. Bruice: Organische Chemie - Pearson Verlag
  • James Keeler and Peter Wothers: Chemical Structure and Reactivity: An integrated approach - Oxford University Press, 2008; second ed. 2013ISBN: 978-0-19-928930-1
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

Zulassungsvoraussetzungen zur Belegung des Moduls:
- Keine

Zulassungsvoraussetzungen zur Teilnahme an Modul-Prüfung(en):
- keine

Modulprüfung(en):
- LS2600-L1: Biologische Chemie, Klausur, 90 min, 100 % der Modulnote

Letzte Änderung:
22.11.2021