Website
Modulhandbuch (WS 2016/17 + WS 2017/18)

Modul LS3150-KP10

Molekularbiologie (MolBioKP10)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Wintersemester
Leistungspunkte:


10
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Bachelor Molecular Life Science 2018 (Pflicht), Life Sciences, 5. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Ernährungswissenschaft 2018 (Pflicht), Life Sciences, 5. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Ernährungswissenschaft 2016 (Pflicht), Life Sciences, 5. Fachsemester
  • Bachelor Molecular Life Science 2016 (Pflicht), Life Sciences, 5. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • LS3150-Ü: Molekularbiologie (Übung, 1 SWS)
  • LS3150-S: Molekularbiologie (Seminar, 2 SWS)
  • LS3150-P: Praktikum Molekularbiologie (Praktikum, 3 SWS)
  • LS3150-V: Molekularbiologie (Vorlesung, 2 SWS)
Workload:
  • 180 Stunden Selbststudium
  • 120 Stunden Präsenzstudium
Lehrinhalte:
  • Vorlesung: Der Unterricht umfasst fünf Themenblöcke:
  • Grundlagen: Gentechnische Methoden und Genregulation
  • Wachstum und Altern: Diskussion molekularer Prozesse, die für den ontogenetischen Erwerb von Funktion und deren Erhalt von Bedeutung sind
  • Nukleinsäuren: Molekulare Basis, Polymorphismen, RNA-Regulation. Diagnostische und mögliche therapeutische Aspekte
  • Molekularbiologie der Pflanzen: Transgene Pflanzen und Herbizid-Resistenz in seiner molekularen Basis bis hin zu dessen ökonomischer und ökologischer Bedeutung
  • Gentherapeutische Ansätze und rekombinante Impfstoffe
  • Seminar: Lesen wissenschaftlicher Artikel und deren orale Präsentation
  • Verstehen wissenschaftlicher Zusammenhänge
  • Übung im Lesen von Wissenschaftsenglisch
  • Praktikum (2er-Gruppen): Umgang mit DNA und RNA; Isolierung, Reinigung, enzymatische Spaltung und gelelektrophoretische Darstellung von DNA-/RNA-Fragmenten
  • Nachweise von Genexpression auf mRNA-Ebene, Ligation, Transformation und Selektion von Klonen aufgrund von Antibiotika-Resistenzen
  • Prokaryontische Expression eines Proteinfragments, und seine analytische Identifizierung und präparative Isolierung (Affinitätsreinigung)
  • Design von PCR-Primern, spezialisierte PCR-Durchführung (RT-PCR), Identifizierung der PCR-Produkte, Restriktionslängenpolymorphismus,
  • Übung (4er-Gruppen): Umgang mit Datenbanken, Benutzung molekularbiologischer Computerprogramme, Erstellen von Restriktionskarten
  • Computergestützte Sequenzanalysen
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Studierende können die Grundlagen gentechnischer Arbeiten formulieren
  • Sie können basale Mechanismen der Genexpression erläutern
  • Sie sind in der Lage grundsätzliche Mechanismen RNA-regulierter biologischer Systeme darzustellen
  • Sie können beispielhaft den Zusammenhang zwischen pathophysiologischen Prozessen und molekulargenetischen Prozessen erläutern
  • Sie können Grundsätze gentherapeutischer Ansätze erklären
  • Sie können englische Fachliteratur bearbeiten und in einem wissenschaftlichen Vortrag präsentieren
  • Praktikum: Sie beherrschen grundlegende molekularbiologische Techniken, wie den Umgang mit DNA und RNA, die Isolierung, Reinigung, und enzymatische Spaltung von DNA und deren gelelektrophoretische Auftrennung
  • Praktikum: Sie können Genexpression auf mRNA-Ebene nachweisen sowie DNA Ligation, Transformation und Selektion von Klonen aufgrund von Antibiotika-Resistenzen durchführen
  • Praktikum: Sie beherrschen die prokaryontische Expression eines Proteins und seine analytische Identifizierung sowie präparative Isolierung
  • Praktikum: Sie sind in der Lage PCR-Primer zu designen, spezialisierte PCR-Reaktionen (RT-PCR), durchzuführen sowie PCR Produkte mittels Restriktionslängenpolymorphismus zu identifizieren
  • Praktikum: Sie verfügen über Grundkenntnisse des Arbeitschutzes in molekularbiologischen Laboren
  • Praktikum: Sie haben die Fähigkeit Daten korrekt zu dokumentieren und im Team zu arbeiten
  • Sie haben die grundlegende Fähigkeit zum selbstständigen und selbsttätigen Experimentieren
  • Sie entwickeln zusätzliche Kompetenzen in Digitaler Molekularbiologie.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur
Modulverantwortlicher:
  • Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Rohwedel
Lehrende:
  • Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Rohwedel
  • Prof. Dr. rer. nat. Norbert Tautz
  • PD Dr. rer. nat. Christina Zechel
  • Dr. rer. nat. Rosel Kretschmer-Kazemi Far
  • Dr. rer. nat. Olaf Isken
  • Prof. Dr. rer. nat. Jeanette Erdmann
Literatur:
  • Alberts et al.: Molecular Biology of Cells - Garland Science
  • Lodish et al.: Molecular Cell Biology - Freeman
  • Buchanan et al.: Biochemistry and Molecular Biology of Plants - Wiley Verlag
  • Watson et al.: Molekularbiologie - Pearson Studium
  • : Versuchsanleitungen
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

(Anteil Virologie an Seminar ist 75%)
(Anteil Neurochirurgie an Seminar ist 25%)
(Anteil Virologie an Praktikum ist 100%)
(Anteil Virologie an Übung ist 100%)

Zulassungsvoraussetzungen zum Modul:
- Keine

Zulassungsvoraussetzungen zum Praktikum:
- Bestandenes Modul LS2000-KP10 Biochemie 1 oder LS2510-KP10 Biochemie 2

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung:
- Erfolgreiche Bearbeitung von Testaten im Praktikum während des Semesters

Das Praktikum ist unbenotet (B-Schein).

Letzte Änderung:
9.12.2019

Modulhandbuch als PDF