Website
Modulhandbuch Bachelor Medizinische Informatik ab WS 2014/15

Modul MZ2100 B

Modulteil: Pathologie (Patho)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Wintersemester
Leistungspunkte:


3
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Bachelor Medizinische Ingenieurwissenschaft 2020 (Modulteil eines Pflichtmoduls), Medizin, 1. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Informatik 2019 (Modulteil eines Pflichtmoduls), Medizinische Informatik, 3. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Informatik 2014 (Modulteil eines Pflichtmoduls), Medizinische Informatik, 3. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Ingenieurwissenschaft 2014 (Modulteil eines Pflichtmoduls), Medizin, 1. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Informatik 2011 (Modulteil eines Pflichtmoduls), Medizinische Informatik, 1. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Ingenieurwissenschaft 2011 (Modulteil eines Pflichtmoduls), Medizin, 1. Fachsemester
  • Bachelor Informatik 2012 (Modulteil eines Pflichtmoduls), Anwendungsfach Medizinische Informatik, 3. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • MZ2102-V: Pathologie für technische Studiengänge (Vorlesung, 2 SWS)
Workload:
  • 30 Stunden Präsenzstudium
  • 15 Stunden Prüfungsvorbereitung
  • 45 Stunden Selbststudium
Lehrinhalte:
  • Einordnung des Fachbereichs der Pathologie in den Medizinsektor (auch historisch/ zukunftsgerichtet)
  • Spezifische Untersuchungsmethoden der Pathologie
  • Vermittlung von Begrifflichkeiten wie Gesundheit Krankheit, Tod, Ätiologie, Pathogenese
  • Typische statistische Messzahlen
  • Überblick von für die patho-histologische Diagnostik relevanten Zell- und Gewebsschädigungen
  • Prinzipien der Krankheitsentstehung, typische Krankheitsverläufe (anhand unterschiedlicher Organsysteme)
  • Informatische Anwendungen für die patho-histologische Diagnostik (Laborgeräte, Laborinformationssystem, elektronische Schnittstellen zu Krankenhaus und Praxis, Telepathologie)
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Studierende können die Bedeutung wichtiger historischer Eckdaten aus der Pathologie in der Bedeutung für die Diagnostik einordnen und die zugehörigen diagnostischen Methoden erklären (z.B. Deskriptive Pathologie, makroskopische Untersuchung, Zellularpathologie, Immunhistochemie, Molekularpathologie).
  • Sie können Begriffe wie Gesundheit Krankheit, Tod, Ätiologie, Pathogenese definieren und z.B. aus Fallbeschreibungen die korrekte Definition erkennen.
  • Sie können die unterschiedlichen typischen statistischen Maßzahlen unterscheiden und anwenden. Aus einer Textaufgabe können sie die korrekten Maßzahlen ermitteln und je nach Aufgabenstellung die korrekte statistische Maßzahl (z.B. Inzidenz, Mortalität…) errechnen.
  • Sie können unterschiedliche für die patho-histologische Diagnostik relevanten Zell- und Gewebsschädigungen unterscheiden, erkennen und beschreiben.
  • Sie können Prinzipien der Krankheitsentstehung, typische Krankheitsverläufe wiedergeben und erklären. Aus einer textuellen mit Bildern ergänzten Beschreibung ist es ihnen möglich, Erkrankungen und Verläufe zu differenzieren und zugehörige Erkrankungen, Stadien zu erkennen (eingeschränkte bekannte Auswahl).
  • Sie können beispielhaft informatische Anwendungen für die pathohistologische Diagnostik benennen. Sie können diagnostische Anforderungen an die Technologie benennen und erlangen eine Vorstellung über die Anwendbarkeit und die Nutzen für die diagnostische Arbeit.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur
Modulverantwortlicher:
Lehrende:
  • MitarbeiterInnen des Instituts
  • Dipl.-Ing. Harald Hatje
Literatur:
  • W. Böcker, H. Denk, P. U. Heitz, H. Moch: Pathologie - Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2012
  • M. Krams, S. O. Frahm, U. Kellner, C. Mawrin: Kurzlehrbuch Pathologie - Thieme 2013
  • R. Kramme: Medizintechnik, Verfahren - Systeme – Informationsverarbeitung - Springer 2011
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

Harald Hatje unterstützt Prof. Perner in der Pathologieveranstaltung und sollte daher stets mit angesprochen werden.

Zulassungsvoraussetzungen zum Modul:
- Keine

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung:
- Keine

(Ist Modulteil von MZ2152, MZ2160)

Letzte Änderung:
29.11.2019