Website
Modulhandbuch Bachelor Medizinische Informatik ab WS 2014/15

Modul MZ3100-KP04, MZ3100

Medizinisches Qualitätsmanagement (MedizQM)

Dauer:


1 Semester
Angebotsturnus:


Jedes Wintersemester
Leistungspunkte:


4
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Bachelor Medizinische Ingenieurwissenschaft 2020 (Pflicht), Medizin, 3. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Informatik 2019 (Wahlpflicht), Medizinische Informatik, 4. bis 6. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Informatik 2014 (Wahlpflicht), Medizinische Informatik, 5. oder 6. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Ingenieurwissenschaft 2014 (Pflicht), Medizin, 3. Fachsemester
  • Master Informatik 2012 (Wahlpflicht), Anwendungsfach Medizinische Informatik, 3. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Ingenieurwissenschaft 2011 (Pflicht), Medizin, 5. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • MZ3100-Ü: Medizinisches Qualitätsmanagement (Übung, 1 SWS)
  • MZ3100-V: Medizinisches Qualitätsmanagement (Vorlesung, 2 SWS)
Workload:
  • 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
  • 55 Stunden Selbststudium
  • 45 Stunden Präsenzstudium
Lehrinhalte:
  • Teil I: Qualitätsmanagement in der Medizin
  • Teil II: Messen, Prüfen und Normen
  • Teil III: Qualitätsmanagement in der Industrie
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Teil I: Die Studierenden können die Bedeutung des Qualitätsmanagement im medizinischen Sektor einordnen (Handlungswissen), kennen grundlegende Fachbegriffe des Themengebietes und Inhalte von EG-Richtlininien und Medizinproduktegesetz (Faktenwissen). Sie Haben die Kompetenz zur eigenständigen Bewertung von klinischen Studien (Handlungskompetenz) und verfügen über Faktenwissen in den Bereichen Qualitätsicherung und psychometrische Tests.
  • Teil II: Die Studierenden haben Kenntnis über die Interaktion zwischen Patient und Sensorik un den daraus resultierenden Signalen, anhand einiger Beispiele aus dem Fachbereich der Anästhesie (Faktenwissen). Sie kennen die grundsätzlichen Anwendungen von invasiven (in den Körper eingebracht) und nicht invasiven (nicht in den Körper Eingebracht) Verfahren (Faktenwissen). Sie verfügen über Kenntnisse im Bereich der Signalaufzeichnung und -verarbeitung (Faktenwissen) un können die Analyse einer Systems 2. Ordnung am Beispiel der Messung des invasiven Blutdrucks unter Anleitung selbstständig durchführen. Sie kennen die Inhalte relevanter Sicherheits-, Qualitäts- und Prüfnormen (Faktenwissen).
  • Teil III: Die Studierenden kennen die grundlegenden Anforderungen an ein Qualtätsmanagement in industriellen in der Medizintechnik tätigen Unternehmen (Faktenwissen). Sie sind in der Lage die Differenzen zwischen Unternehmenszielen und Qualitätszielen herauszuarbeiten (Handlungswissen). Sie kennen die speziellen Qualitätsanforderungen an medizinische Software, Hardware (MRT Umgebung) und In-vitro-Diagnostika (Faktenwissen).
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur
Modulverantwortlicher:
  • Prof. Dr. med. Hartmut Gehring
Lehrende:
  • Prof. Dr. med. Hartmut Gehring
Literatur:
  • Böckmann, Frankenberger, und Wille: MPG und Co. - 7. akt. Auflage 2015, TÜV-Verlag GmbH Köln, ISBN: 978-3-8429-1843-0
  • Jahnke, I., Friedrich, H.-J. & Hüppe, M. (2002): Die Lübecker Fragebogen-Doppelkarte zur Erfassung der Patientenzufriedenheit: Wie differenziert sollte eine Auswertung für das Qualitätsmanagement erfolgen? - FOCUS MUL, 19,/ 82-91
  • Lauterbach, Lüngen, Schrappe: Gesundheitsökonomie, Management und Evidence-based Medicine. - 3. Auflage 2010, Schattauer GmbH, ISBN 978-3-7945-2576-8
  • Frodel: BWL für Mediziner - 2008, Walter de Gruyter & Co. KG, ISBN: 978-3-11-020112-3
  • Lauterbach, Stock, Brunner: Gesundheitsökonomie - 2. Auflage 2009, Verlag Hans Huber, ISBN 978-3-456-84695-8
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

Zulassungsvoraussetzungen zum Modul:
- Keine

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung:
- Prüfungsvorleistungen können zu Beginn des Semesters festgelegt werden. Sind Vorleistungen definiert, müssen diese vor der Erstprüfung erbracht und positiv bewertet worden sein.

(Anteil Anästhesiologie an V ist 100%)
(Anteil Anästhesiologie an Ü ist 100%)

Letzte Änderung:
26.2.2020