Website
Modulhandbuch

Modul PY4210-KP04, PY4210

Ingenieurpsychologie (IngPsy)

Dauer:
1 Semester
Angebotsturnus:
Jedes Wintersemester
Leistungspunkte:
4
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Master Psychologie 2016 (Wahlpflicht), Psychologie, Beliebiges Fachsemester
  • Bachelor Psychologie 2016 (Wahlpflicht), Psychologie, Beliebiges Fachsemester
  • Master Robotics and Autonomous Systems 2019 (Wahl), Fachübergreifende Kompetenzen, 1. oder 2. Fachsemester
  • Master Medizinische Ingenieurwissenschaft 2014 (Wahlpflicht), Nicht-Fachspezifisch, 1. oder 2. Fachsemester
  • Bachelor Medizinische Ingenieurwissenschaft 2014 (Wahlpflicht), Nicht-Fachspezifisch, Beliebiges Fachsemester
  • Master Medieninformatik 2014 (Pflicht), Psychologie, 1. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • PY4210-V: Ingenieurpsychologie (Vorlesung, 2 SWS)
  • PY4210-S: Ingenieurpsychologie (Seminar, 1 SWS)
Workload:
  • 75 Stunden Präsenzstudium
  • 45 Stunden Selbststudium und Aufgabenbearbeitung
Lehrinhalte:
  • Überblick über die Vorlesung: Besonderheiten, psychologische Grundlagen
  • Einführung und Übersicht: Definition Ingenieurpsychologie, Exkurs Techniksoziologie /-philosophie, Technik im Alltag, Historie
  • Mensch-Maschine-Systeme: Definition, Anwendung, Gestaltung und Evaluation, Altersdifferenzierte Systeme
  • Usability: User Experience, Accessibility, Inclusive Design
  • Assistenz und Automatisierung: Strategien, Folgen, Taxonomien
  • Informationsverarbeitung des Menschen in der Interaktion mit technischen Systemen: Struktur und Prozess, Mentale Modelle und Kognitive Modellierung, Stärken und Schwächen, Grenzen, Aufgabenabhängigkeit, typische Fehler, Heuristiken
  • Zusammenfassung
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Die Studierenden verstehen psychologische Grundlagen der Gestaltung und Bewertung von Mensch-Maschine-Systemen.
  • Die Studierenden können die Beschäftigung mit Mensch-Maschine-Systemen in einen historisch-soziologischen Rahmen einordnen.
  • Sie sind in der Lage, in interdisziplinären Teams wirkungsvoll mit Ingenieurpsychologen und Arbeitswissenschaftlern zusammenzuarbeiten und selbständig Untersuchungen zur Gebrauchstauglichkeit (von Produkten) zu planen und durchzuführen.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur
Modulverantwortlicher:
Lehrende:
Literatur:
  • B. Zimolong & U. Konradt: Ingenieurpsychologie, Enzyklopädie der Psychologie, Wirtschafts-, Organisations- und Arbeitspsychologie - Serie 3 / Bd. 2 Ingenieurpsychologie, Hogrefe-Verlag: Göttingen, 1990 / 2006
  • W. Hacker: Allgemeine Arbeitspsychologie - Hogrefe Verlag, 2014
  • P. Badke-Schaub, G. Hofinger & K. Lauche: Human Factors, Psychologie des sicheren Handelns - Springer, 2008
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

Prüfungsvorleistungen können zu Beginn des Semesters festgelegt werden. Sind Vorleistungen definiert, müssen diese vor der Erstprüfung erbracht und positiv bewertet worden sein.

Letzte Änderung:
19.8.2019