Website
Modulhandbuch

Modul CS3115-KP04, CS5156-KP04, CS5156

Systemarchitekturen für Multimedia (SysArchMM)

Dauer:
1 Semester
Angebotsturnus:
In der Regel jährlich, vorzugsweise im SoSe
Leistungspunkte:
4
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Bachelor Medieninformatik 2020 (Wahlpflicht), Informatik, 5. oder 6. Fachsemester
  • Bachelor Informatik 2019 (Wahlpflicht), Kernbereich Informatik, Beliebiges Fachsemester
  • Master Medizinische Informatik 2014 (Wahlpflicht), Informatik, 1. oder 2. Fachsemester
  • Master Medieninformatik 2014 (Wahlpflicht), Informatik, Beliebiges Fachsemester
  • Master Informatik 2012 (Wahlpflicht), Vertiefungsblock Signal- und Bildverarbeitung, 2. oder 3. Fachsemester
  • Master Informatik 2012 (Wahlpflicht), Schwerpunktfach Software Systems Engineering, 3. Fachsemester
  • Master Informatik 2012 (Wahlpflicht), Vertiefungsblock Parallele und Verteilte Systemarchitekturen, 2. oder 3. Fachsemester
  • Master Informatik 2012 (Wahlpflicht), Anwendungsfach Medieninformatik, 2. oder 3. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • CS3115-Ü: Systemarchitekturen für Multimedia (Übung, 1 SWS)
  • CS3115-V: Systemarchitekturen für Multimedia (Vorlesung, 2 SWS)
Workload:
  • 55 Stunden Selbststudium
  • 45 Stunden Präsenzstudium
  • 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
Lehrinhalte:
  • Leistungsanforderungen von Multimediaanwendungen an Rechner und Systeme
  • Befehlssatzerweiterungen von x86-Prozessoren
  • Systemaufbau von Spielkonsolen und Multimediasystemen
  • Schaltungsstrukturen zur Realisierung grundlegender Operationen in der Bild- und Videoverarbeitung
  • Systemintegration von Hardwarebeschleunigern
  • Programmierung von Multimediaanwendungen mit OpenGL
  • Schutz und Authentizität multimedialer Daten
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Die Studierenden können Befehlssatzerweiterungen von Prozessoren für Multimediaanwendungen kategorisieren.
  • Sie können die Besonderheiten im Systemaufbau von Spielkonsolen und Multimediasystemen diskutieren.
  • Sie können Bild- und Videoverarbeitungsverfahren unter Anwendung von Befehlssatzerweiterungen in Software umsetzen.
  • Sie können die Eignung von Prozessorarchitekturen und Systemaufbauten zur Realisierung von Multimediasystemen beurteilen.
  • Sie können geeignete Hardwarestrukturen für die Umsetzung von Algorithmen aus der Bild- und Videoverarbeitung bestimmen.
  • Sie können einfache Grafikanwendungen mit OpenGL erstellen.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur oder mündliche Prüfung nach Maßgabe des Dozenten
Modulverantwortlicher:
Lehrende:
Literatur:
  • P. A. Henning: Taschenbuch Multimedia - München: Fachbuchverlag Leipzig 2007
  • A. S. Tanenbaum: Moderne Betriebssysteme - München: Pearson 2009
  • D. G. Bailey: Design for Embedded Image Processing on FPGAs - Wiley & Sons 2011
  • D. Kusswurm: Modern x86 Assembly Language Programming - Apress 2015
  • A. Nischwitz, M. Fischer, P. Haberäcker, G. Socher: Computergrafik und Bildverarbeitung - Vieweg + Teubner, 2011
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

Zulassungsvoraussetzungen zum Modul: - Keine Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung: - Prüfungsvorleistungen können zu Beginn des Semesters festgelegt werden. Sind Vorleistungen definiert, müssen diese vor der Erstprüfung erbracht und positiv bewertet worden sein.

Letzte Änderung:
9.10.2019