Website
Modulhandbuch

Modul CS4160-KP06, CS4160SJ14

Echtzeitsysteme (Echtzeit14)

Dauer:
1 Semester
Angebotsturnus:
Jedes Sommersemester
Leistungspunkte:
6
Studiengang, Fachgebiet und Fachsemester:
  • Master Medizinische Ingenieurwissenschaft 2020 (Wahlpflicht), Informatik/Elektrotechnik, Beliebiges Fachsemester
  • Master Entrepreneurship in digitalen Technologien 2020 (Vertiefungsmodul), Technologiefach Informatik, Beliebiges Fachsemester
  • Master Medieninformatik 2020 (Wahlpflicht), Informatik, Beliebiges Fachsemester
  • Master Informatik 2019 (Basismodul), Technische Informatik, 1. oder 2. Fachsemester
  • Master Medizinische Informatik 2019 (Wahlpflicht), Technische Informatik, 1. oder 2. Fachsemester
  • Master IT-Sicherheit 2019 (Basismodul), Technische Informatik, 1. oder 2. Fachsemester
  • Master Medizinische Ingenieurwissenschaft 2014 (Wahlpflicht), Informatik/Elektrotechnik, 1. Fachsemester
  • Master Medizinische Informatik 2014 (Basismodul), Informatik, 1. oder 2. Fachsemester
  • Master Medieninformatik 2014 (Wahlpflicht), Informatik, Beliebiges Fachsemester
  • Master Entrepreneurship in digitalen Technologien 2014 (Basismodul), Technologiefach Informatik, 1. oder 2. Fachsemester
  • Master Informatik 2014 (Basismodul), Technische Informatik, 1. oder 2. Fachsemester
Lehrveranstaltungen:
  • CS4160-Ü: Echtzeitsysteme (Übung, 2 SWS)
  • CS4160-V: Echtzeitsysteme (Vorlesung, 2 SWS)
Workload:
  • 20 Stunden Prüfungsvorbereitung
  • 60 Stunden Präsenzstudium
  • 100 Stunden Selbststudium
Lehrinhalte:
  • Echtzeitverarbeitung (Definitionen, Anforderungen)
  • Prozessautomatisierungssysteme
  • Echtzeit-Programmierung
  • Prozessanbindung und Vernetzung
  • Modellierung ereignisdiskreter Systeme (Automaten, State Charts)
  • Modellierung kontinuierliche Systeme (Differentialgleichungen, Laplace-Transformation)
  • Einsatz von Entwurfswerkzeugen (Matlab/Simulink, Stateflow)
Qualifikationsziele/Kompetenzen:
  • Die Studierenden sind in der Lage, die Problematik der Echtzeitverarbeitung zu beschreiben.
  • Sie sind in der Lage, echtzeitfähige Rechnersysteme in der Prozessautomatisierung (insbesondere SPS) zu erklären.
  • Sie sind in der Lage, Echtzeitsysteme in den IEC-Sprachen zu programmieren.
  • Sie sind in der Lage, Prozessschnittstellen und echtzeitfähige Bussysteme zu erläutern.
  • Sie sind in der Lage, ereignisdiskrete Systeme, insbesondere Prozesssteuerungssysteme, zu modellieren, zu analysieren und zu implementieren.
  • Sie sind in der Lage, kontinuierliche Systeme, insbesondere grundlegende Regelungssysteme, zu modellieren, zu analysieren und zu implementieren.
  • Sie sind in der Lage, Entwurfswerkzeuge für Echtzeitsysteme einzusetzen.
Vergabe von Leistungspunkten und Benotung durch:
  • Klausur
Modulverantwortlicher:
Lehrende:
Literatur:
  • R. C. Dorf, R. H. Bishop: Modern Control Systems - Prentice Hall 2010
  • L. Litz: Grundlagen der Automatisierungstechnik - Oldenbourg 2012
  • M. Seitz: Speicherprogrammierbare Steuerungen - Fachbuchverlag Leipzig 2012
  • H. Wörn, U. Brinkschulte: Echtzeitsysteme - Berlin: Springer 2005
  • S. Zacher, M. Reuter: Regelungstechnik für Ingenieure - Springer-Vieweg 2014
Sprache:
  • Wird nur auf Deutsch angeboten
Bemerkungen:

Zulassungsvoraussetzungen zum Modul: - Keine Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung: - Prüfungsvorleistungen können zu Beginn des Semesters festgelegt werden. Sind Vorleistungen definiert, müssen diese vor der Erstprüfung erbracht und positiv bewertet worden sein.

Letzte Änderung:
9.10.2019