Website

Entrepreneurship in digitalen Technologien

Wissen schafft Wirtschaft

Der Masterstudiengang EdT richtet sich an Studierende mit einem Bachelorabschluss in Informatik, Medieninformatik, Medizinischer Informatik oder medizinischer Ingenieurwissenschaft und bietet ihnen entsprechende technische Vertiefungen sowie wirtschaftswissenschaftliche und gründungsrelevante Grundlagen, um sie auf die Rolle eines Gründers oder unternehmerisch geprägten Arbeitnehmers vorzubereiten.

Informatik

Frei wählbare Vertiefungsmöglichkeiten sowohl im Bereich der Informatik als auch der medizinischen Ingenieurwissenschaft erlauben eine individuelle Schwerpunktsetzung bspw. in den Bereichen Ambient Computing, Cyber Physical Systems, Signalanalyse, Internet-Technologien, Sicherheit in IT oder medizinischer Bildgebung.

 

 

Entrepreneurship

Die Vermittlung von wirtschaftswissenschaftlichen und gründungsorientierten Grundlagen erlaubt es, Studierende bei Gründungsideen zu unterstützen und auf die Aufgaben in einer führenden Position in einem Unternehmen vorzubereiten. Schwerpunkte sind hierbei Grundlagen der BWL, Innovationsmanagement, Unternehmerisches Denken und Entrepreneurship in der digitalen Wirtschaft.

Berufsperspektiven

Dieser praxisorientierte Studiengang ermöglicht allen Absolventen einen direkten Einstieg in die Wirtschaft. Zusätzlich bietet er durch die generelle Forschungsorientierung eines Masterstudiums an der Universtität die Möglichkeit einer wissenschaftliche Laufbahn.

Die Kooperation zwischen Universität zu Lübeck, Technischer Hochschule Lübeck, GründerCube, Technikzentrum Lübeck und IHK ermöglicht den Studierenden nicht nur einen breitgefächerten Wissenserwerb, sondern bietet auch konkrete Anlaufpunkte für eigene Ausgründungen.



Veranstaltungen

Nachwuchsförderung: KI in der Medizin

Vernetzung im Workshop-Format

Um junge talentierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Medizin und Informatik stärker zu vernetzen, hat es in Lübeck zum ersten Mal einen Workshoptag zum Thema „KI in der Medizin“ gegeben. Organisiert vom Zentrum für Künstliche Intelligenz Lübeck (ZKIL) der Universität zu Lübeck, konnten die ZKIL Sprecher Thomas Martinetz und Jörg Barkhausen insgesamt 34 junge Talente in den Lübecker media docks begrüßen.

Die Nachwuchsforschenden konnten nach einem Keynote-Vortrag von Horst Hahn (Leiter des Fraunhofer MEVIS Instituts in Bremen) in Kurzvorträgen u.a. über ihre Anwendungsprojekte berichten. Ein digitaler Röntgenassistent wurde hier beispielsweise ebenso vorgestellt, wie ein intelligentes Assistenzsystem, das auf der Basis von Wissensmodellierung und maschinellem Lernen Medizinerinnen und Mediziner bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen soll.

Solche Themen werden zumeist in Projekten erforscht, die interdisziplinär erdacht und eingereicht werden. Um mehr Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler für die Möglichkeiten in dem Themenfeld KI in der Medizin zu begeistern, hat das ZKIL den Workshop-Nachmittag veranstaltet. Die Durchführung von Projekten ist ohne eine finanzielle Förderung häufig unmöglich. Der damit verknüpfte bürokratische Aufwand für Ungeübte jedoch ein Dschungel aus Dokumenten und Anforderungen. Daher stellte Werner Solbach, ehemaliger Dekan der Medizinischen Fakultät und Vertrauensdozent der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die verschiedenen Fördermöglichkeiten der DFG vor. Er erläuterte zahlreiche Details der Antragstellung und gab wertvolle Tipps, um eine positive Begutachtung zu erzielen.

Den Höhepunkt des Tages bildete ein Ideenwettbewerb, bei dem die Teilnehmenden in sechs interdisziplinären Teams in 45min Projektideen entwickeln sollten, die sie in einem fünfminütigen Kurzvortrag, einem sogenannten Pitch, der Jury und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern präsentierten. Überzeugen konnte eine Idee zur Patientenüberwachung in der Notaufnahme, ausgearbeitet von Fabienne Aust (Institut für Psychologie 1), Johannes Liebenow (Institut für IT-Sicherheit), Ian Pösse (Institut für Telematik), Franz Dreßler (Institut für Pathologie), Benjamin Gebel (Klinik für Infektiologie und Mikrobiologie) und Riccardo Kranzusch (Klinik für Radiologie und Nuklearmedzin).

Veranstaltungen und Termine

Mi, 15.03.2017
Schon abonniert? Der Newsletter der Universität

Den Newsletter abonnieren: Hier finden Sie das Bestellformular Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat, immer am Fünfzehnten, per Email über Neuigkeiten aus der Universität. Wir w



Fr, 28.05.2021
Schnuppertag 2021

Interessierte bekommen Einblicke ins Studium



News

KI-Projekte: Verwaltung und Wissenschaft

In Lübeck starten zwei Projekte zur Digitalisierung des öffentlichen Sektors



Seminarvorbesprechungstermine für das Wintersemester 2021/22

Für die Seminare im Wintersemester 2021/22 werden wieder online-Vorbesprechungstermine angeboten:



Mikroelektronik besser schützen

Zwei Institute erhalten eine BMBF-Förderung über 900.000 Euro



Studiengänge