Website
Personalentwicklung

4. Tag des Sekretariats an der Universität

Wertschätzung und Dankbarkeit für die tägliche Arbeit in den Sekretariaten zeigen – dies ist die Kernidee des „Tags des Sekretariats“, welcher seit 2015 als fest etabliertes Veranstaltungsformat regelmäßig mit wechselnden Themenschwerpunkten stattfindet. Alle Sekretariatsmitarbeitenden der Universität zu Lübeck wurden daher herzlich eingeladen, am 5. September im Audimax an dem Forum für Information und Networking teilzunehmen. 41 Kolleg*innen sind dieser Einladung gefolgt.

Der bereits vierte Tag des Sekretariats stand ganz im Zeichen des „New Work“. Unsere Wissensgesellschaft profitiert stark von digitalen und agilen Kollaborations- und Kommunikationsformen. Die Universität zu Lübeck befindet sich bereits seit 2015 mit dem Start der Verwaltungsdigitalisierung in einem umfassenden Changeprozess, der mit den Beschäftigten partizipativ gestaltet werden soll. In ihrem jüngsten Struktur- und Entwicklungsplan sieht die Universität vor, bis zum Ende der Periode alle administrativen Prozesse zu digitalisieren. Die Vision ist ein papierloses, digitales Office und eine Effizienz, die Freiräume für inhaltliches Arbeiten schafft. Die Pandemieauswirkungen der letzten Jahre haben diesen Wandel beschleunigt. Auf Basis der umfassenden, positiven Erfahrungen mit Videokonferenzsystemen und Homeoffice wurde eine neue Dienstvereinbarung abgeschlossen, die für die Beschäftigten auch in Zukunft mobiles Arbeiten mit hoher Flexibilität ermöglicht; für die Verwaltung als Pilotin wird derzeit ein erstes Desk Sharing Konzept erarbeitet. Diese Entwicklungen sind auch in der Nachhaltigkeitsstrategie der Universität verankert. Der „Tag des Sekretariats“ sollte einen Bogen über diese Einzelaktivitäten spannen und alle Sekretariate in lockerer Atmosphäre in den Diskussions- und Reflexionsprozess einbinden. Während beim letzten Mal unter dem Motto „Digitales Office“ noch eher die technische Seite beleuchtet wurde, lag dieses Jahr der Fokus auf dem Mindset: „Mehr Erfolg und Balance ohne Selbstoptimierungswahn“ - so der Veranstaltungstitel.

Der Vormittag startete mit einer herzlichen Begrüßung und Danksagung an die Teilnehmenden durch die Kanzlerin Sandra Magens. Sie führte in das Thema ein und stellte hierbei heraus, dass „New Work“ mehr ist als nur Digitalisierung. Insbesondere das Empfinden von Sinnhaftigkeit der Arbeit, Entfaltungsmöglichkeiten und ein vertrauensvolles Miteinander stellte sie als bedeutsame Faktoren heraus. Die Arbeit müsse sich am Menschen orientieren, nicht andersherum. Dementsprechend lägen auch die Ziele eines solchen Changeprozesses in der Verbesserung der Arbeitszufriedenheit und Mitarbeiter*innenbindung, aber auch in der Vereinbarkeit und Reduktion von Barrieren und schließlich der Verringerung von Pendlerbewegungen.

Dem schloss sich Lena Wittneben, Coach und Edutainerin mit ihrem Credo „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ an. Sie gab im Hauptvortrag des Tages Impulse zur Haltung sowie handfeste Tipps und Tools für den (Arbeits-)Alltag für mehr Fokus, mentale Erholung, Produktivität und Lust auf Wandel. Gemeinsam mit dem Publikum ging sie durch zehn Schlüsselbegriffe von „Aktivität“ über „Fokus“ bis „Wertschätzung“ und veranschaulichte diese sowohl bildlich als auch mit praktischen Übungen. Für einen nachhaltigen Effekt wurden Verknüpfungen nach der Lerntechnik der „Loci-Methode“ aufgebaut. Die interaktive Vortragsweise und Schmunzelmomente führten leichtfüßig und unterhaltsam durch den Vormittag.

Nach den Redebeiträgen fand im Foyer ein Get Together mit Mittagessen statt, begleitet von Möglichkeiten des Austauschs und der näheren Information an Thementischen der Universitätsverwaltung – ganz im Sinne einer gesunden und positiven Arbeitskultur. „Gerne häufiger eine solche Veranstaltung“ war die Rückmeldung vieler Teilnehmer*innen.

Die mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung betrauten Referate Chancengleichheit und Familie sowie Qualitäts- und Organisationsentwicklung haben sich über die wiederholt rege Teilnahme sehr gefreut und treffen bereits Vorüberlegungen für den nächsten Tag des Sekretariats 2024.

Ein besonders herzlicher Dank für die Spendenunterstützung beim Mittagssnack gilt der Bäckerei Junge für belegte Brötchen und Süßgebäck und dem IKEA-Einrichtungshaus Lübeck für Giveaway-Taschen zum Thema „Gesunde Ernährung“. Sie haben das Beisammensein im Foyer und den Veranstaltungsabschluss wunderbar abgerundet. Vielen Dank! 

Kontakt


Dr. Solveig Simowitsch
Tel: +49 451 3101 1220
Fax: +49 451 3101 1254
solveig.simowitsch(at)uni-luebeck(dot)de



Dipl.-Psych. Linda Brüheim
Tel: +49 451 3101 1200
Fax: +49 451 3101 1014
linda.brueheim(at)uni-luebeck(dot)de