Website
Aktuelles zur Universität und dem Campus

Stipendien für geflüchtete Wissenschaftler*innen aus der Ukraine

Mittwoch, 29.06.2022

Forschen an der Uni Lübeck: Wissenschaftler*innen aus der Ukraine können sich jetzt bewerben (Foto: Pixabay)

Bewerbungen sind jetzt möglich

Die Universität zu Lübeck stellt aus den Mitteln des Nothilfeprogramms zur Unterstützung von geflüchteten Wissenschaftler*innen aus der Ukraine Stipendien zur Verfügung. Damit sollen Wissenschaftler*innen, die mindestens über den akademischen Mastergrad (oder Äquivalent) verfügen, unterstützt werden.

Gefördert werden Forschungsprojekte an einem Institut oder einer Klinik der Universität zu Lübeck, die in Abstimmung mit einer*m wissenschaftlichen Gastgeber*in durchgeführt werden.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen und Auswahlkriterien gibt es auf der Website „Lübeck aktiv für die Ukraine“.

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Dr. Julia Figge (Mail: j.figge@uni-luebeck.de).


 

Einsamkeit - eine Herausforderung für die Gesellschaft

Öffentliche Sonntagsvorlesung von Prof. Katja Götz am 12. Mai (11:30 Uhr im Rathaus der Hansestadt...


 

Parkinson-Forschung: Neue genetische Ursache identifiziert

Forschungsteam unter Leitung von Dr. Joanne Trinh, Leiterin der Forschungsgruppe 'Integrative Omics...


 

Zertifikat Vielfalt gestalten

Universität zu Lübeck erneut ausgezeichnet

Aktuelles


Podcast Gedankensprünge

Folge 27 zu "Bleibt am Ende nur die Hoffnung?"



Mo, 15.04.2024
Schon abonniert? Der Newsletter der Universität

Der nächste Newsletter erscheint am 15. Mai



Di, 23.04.2024
Eine kurze Geschichte des Ultraschalls

Antrittsvorlesung von Dr. Michael Andreas Gembicki am 23. April (16:00 Uhr, Hörsaal AM 4)



Di, 23.04.2024
Hinter den Kulissen des Schädels

Subduralhämatome im Fokus - Antrittsvorlesung von Dr. Arthur Robert Kurzbuch am 23. April (17:00 Uhr, Hörsaal AM 4)



Di, 30.04.2024
Muster im Fokus

Fortschritte in der Diagnostik bullöser Autoimmundermatosen - Antrittsvorlesung von Dr. Nina van Beek am 30. April (17:00 Uhr, Hörsaal AM 4)