Website
Aktuelles zur Universität und dem Campus

Möglichkeiten der Brustrekonstruktion

Samstag, 25.04.2020

Privatdozentin Dr. Maike Keck

Antrittsvorlesung von Dr. Maike Keck am 16. Juni um 17 Uhr s.t.

Die Antrittsvorlesung findet online statt. Zugang: uni-luebeck.webex.com/uni-luebeck/j.php;

Jährlich erkranken in Deutschland ca. 69.000 Frauen an Brustkrebs. Ein Großteil der Patientinnen kann brusterhaltend operiert werden. Ein Drittel der Frauen benötigt jedoch eine Mastektomie.

Diesen Patientinnen bietet die Möglichkeit einer Brustrekonstruktion eine wichtige Perspektive. Eine frühzeitige Planung ist außerdem essentiell, um den weiteren Therapieplan zu erstellen und Entscheidungen bezüglich Chemo- oder Strahlentherapie zu treffen. Generell kann zwischen einer Brustrekonstruktion mit Eigengewebe oder mit Silikonprothesen unterschieden werden.

Der Goldstandart in der Eigengeweberekonstruktion ist die sogenannte DIEP-Lappenplastik (Deep Inferior Epigastric Perforator-Flap). Hierbei wird ein spindelförmiger Haut- und Fettgewebslappen aus dem Unterbauchbereich als freie mikrovaskulär anastomosierte Lappenplastik für die neue Brust verwendet. Die ernährenden Blutgefäße (Perforatoren) werden aus dem M. rectus abdominis herausgelöst, kurz vor der Leiste als A. und V. epigastrica inferior abgesetzt und an die A. und V. thoracica interna anastomosiert. Der im Bereich des Abdomens entstehende Gewebedefekt wird wie bei einer Abdominoplastik verschlossen. Kommt eine Rekonstruktion vom Unterbauch nicht in Frage, können andere Perforatorlappen aus dem Gesäß- und Oberschenkelbereich Verwendung finden. 

Im Rahmen der Antrittsvorlesung werden die unterschiedlichen Verfahren anhand von Abbildungen und Fotos genauer erklärt sowie deren Vor- und Nachteile aufgezeigt.

Privatdozentin Dr. med. Maike Keck schließt mit der Antrittsvorlesung ihre Umhabilitation an die Universität zu Lübeck im Fachgebiet „Plastische und Rekonstruktive Chirurgie“ ab.


 

Grundsteinlegung für das Zentrum für Medizinische Struktur- und Zellbiologie

Erweiterung des Komplexes moderner Forschungsbauten der Universität – Wichtige Impulse für die...


 

Meine Woche - Blog der Präsidentin (59)

Professorin Gabriele Gillessen-Kaesbach schreibt regelmäßig über Themen innerhalb und außerhalb der...


 

Paradigmenwechsel in der Glaukomdiagnostik

Vom Kokain zur Kohärenz - Antrittsvorlesung von Dr. Claudia Lommatzsch am 14. Juli um 19 Uhr s.t.


 

Chronisch krank und Schule: Wie passt das zusammen?

Antrittsvorlesung von Dr. Ingo Menrath am 14. Juli um 17 Uhr s.t.

Aktuelles


Meine Woche - Blog der Präsidentin (58)

Professorin Gabriele Gillessen-Kaesbach schreibt regelmäßig über Themen innerhalb und außerhalb der Universität



Mi, 15.03.2017
Schon abonniert? Der Newsletter der Universität

Den Newsletter abonnieren: Hier finden Sie das Bestellformular Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat, immer am Fünfzehnten, per Email über Neuigkeiten aus der Universität. Wir w



Di, 14.07.2020
Chronisch krank und Schule: Wie passt das zusammen?

Antrittsvorlesung von Dr. Ingo Menrath am 14. Juli um 17 Uhr s.t.



Di, 14.07.2020
Orthopädie und Unfallchirurgie: Der Knochen im Stress

Antrittsvorlesung von Dr. Stefan Breer am 14. Juli um 18 Uhr s.t.



Di, 14.07.2020
Paradigmenwechsel in der Glaukomdiagnostik

Vom Kokain zur Kohärenz - Antrittsvorlesung von Dr. Claudia Lommatzsch am 14. Juli um 19 Uhr s.t.