Website
Aktuelles zur Universität und dem Campus

Lühack 2024: Das Siegerteam wurde gekürt

Montag, 04.03.2024

Ein Online-Team-Wettbewerb für Schüler*innen zum Thema IT-Sicherheit

Schüler*innen konnten beim Lühack ihre Hackerfähigkeiten unter Beweis stellen. Bereits zum dritten Mal wurde der Online-Wettbewerb vom Institut für IT-Sicherheit der Universität zu Lübeck und dem Capture-the-Flag (CTF)-Team „ssh@uzl“ organisiert. Innerhalb von 24 Stunden mussten insgesamt 36 Aufgaben gelöst werden. Dafür war Wissen aus den Bereichen Informatik, Mathematik und IT-Sicherheit gefordert. Die Teams mussten Verschlüsselungen aufbrechen, Schwachstellen auf Internetseiten ausfindig machen und kryptografische Verfahren anwenden.

15 Teams waren angemeldet, damit hat sich die Anzahl im Vergleich zum vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Die Schüler*innen stellten sich den Aufgaben mit Erfolg und scheuten nicht davor zurück, auch während des Wettbewerbs in unbekannte Themengebiete einzutauchen. Lediglich drei der insgesamt 36 Aufgaben wurden nicht gelöst. Das Siegerteam „Ctrl+Alt+Elite“ des Gymnasiums Wentorf erreichte 8.088 von 12.562 möglichen Punkten. Für ihre hervorragende Leistung erhielten sie einen sechsmonatigen Premiumzugang zur CTF-Trainingsplattform „Try Hack me“. Den zweiten Platz belegte „Memory Inc.“. Der Schüler der Domschule in Schleswig erhielt damit auch gleichzeitig den Preis für die beste Einzelleistung, ein Raspberry Pi Pico-Bastelset.

Beeindruckende Leistung der Schüler*innen

Die Teilnahme an der Siegerehrung am 1. März wurde durch einen Bus- und Bahnstreik erschwert, aber dennoch fanden einige Schüler ihren Weg in das Audimax der Universität zu Lübeck. Hier wurden sie von Prof. Esfandiar Mohammadi, dem stellv. Direktor des Instituts für IT-Sicherheit, begrüßt. „Die IT-Sicherheit ist ein dringendes Thema. Viele Firmen suchen händeringend Sicherheitsleute“, so Prof. Mohammadi. Der IT-Sicherheitswettbewerb soll ein Bewusstsein für die verschiedenen Bereiche der IT-Sicherheit schaffen und spielerisch an die Thematik heranführen.

Thore Tiemann, Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für IT-Sicherheit der Universität zu Lübeck, überreichte die Preise und hob noch einmal hervor: „Dieses Jahr hatten wir sehr starke Teams dabei, das fanden wir sehr beeindruckend.“ Außerdem verriet er: „Im Gegensatz zu einigen Teilnehmer*innen, haben wir nicht die Nacht durchgemacht. Das Orga-Team hat geschlafen.“

Der Lühack-Wettbewerb ist ein Angebot des Instituts für IT-Sicherheit der Universität zu Lübeck in Kooperation mit dem CTF-Team ssh@uzl und den Studierenden des Bachelorprojekts CTF der Universität zu Lübeck. Finanzielle Unterstützung erhielt das Organisationsteam von der s-consit GmbH. Auch im kommenden Jahr soll der Lühack-Wettbewerb stattfinden.

Die Lösungsideen und -ansätze für die gestellten Aufgaben findet ihr hier: https://github.com/sshuzl/luehack24

"Memory Inc." von der Domschule in Schleswig belegte den zweiten Platz. (Foto: Marie-Louise Potratz/Uni Lübeck)

Den vierten Platz belegte "Kreativer Teamname" von der Geschwister-Prenski-Schule in Lübeck. (Foto: Marie-Louise Potratz/Uni Lübeck)

Der elfte Platz ging an "Hakers of EBG" vom Ernst-Barlach-Gymnasium in Schönberg. (Foto: Marie-Louise Potratz/Uni Lübeck)


 

Einsamkeit - eine Herausforderung für die Gesellschaft

Öffentliche Sonntagsvorlesung von Prof. Katja Götz am 12. Mai (11:30 Uhr im Rathaus der Hansestadt...


 

Parkinson-Forschung: Neue genetische Ursache identifiziert

Forschungsteam unter Leitung von Dr. Joanne Trinh, Leiterin der Forschungsgruppe 'Integrative Omics...


 

Zertifikat Vielfalt gestalten

Universität zu Lübeck erneut ausgezeichnet

Aktuelles


Podcast Gedankensprünge

Folge 27 zu "Bleibt am Ende nur die Hoffnung?"



Mo, 15.04.2024
Schon abonniert? Der Newsletter der Universität

Der nächste Newsletter erscheint am 15. Mai



Di, 23.04.2024
Eine kurze Geschichte des Ultraschalls

Antrittsvorlesung von Dr. Michael Andreas Gembicki am 23. April (16:00 Uhr, Hörsaal AM 4)



Di, 23.04.2024
Hinter den Kulissen des Schädels

Subduralhämatome im Fokus - Antrittsvorlesung von Dr. Arthur Robert Kurzbuch am 23. April (17:00 Uhr, Hörsaal AM 4)



Di, 30.04.2024
Muster im Fokus

Fortschritte in der Diagnostik bullöser Autoimmundermatosen - Antrittsvorlesung von Dr. Nina van Beek am 30. April (17:00 Uhr, Hörsaal AM 4)