Website
Thomas-Fredenhagen-Preis der Kaufmannschaft zu Lübeck

Thomas-Fredenhagen-Preis der Kaufmannschaft zu Lübeck für Patente und Schutzrechtsentwicklung

Ein professionell aufgestelltes Patentportfolio der Stiftungsuniversität zu Lübeck ist für die Wertschöpfung aus Innovationen der Kliniken und Institute zwingend und schafft Vertrauen in der Zusammenarbeit zwischen          Wissenschafts- und Wirtschaftspartnern.

Der Fokus liegt auf besonderen Leistungen im Bereich der Entwicklung wirtschaftlich verwertbarer, schutzfähiger Innovationen. Der Preis wird an Mitglieder der Universität verliehen, die herausragende Patente oder andere Schutzrechte entwickelt haben und damit zum exzellenten Technologieportfolio der Universität zu Lübeck beitragen.

 

Ausschreibung Thomas-Fredenhagen-Preis der Kaufmannschaft zu Lübeck 2018

Bewerben können sich alle Institute und Kliniken der Universität zu Lübeck mit jeweils einem Schutzrecht bzw. der daraus hervorgegangenen Schutzrechtsfamilie. Das Schutzrecht muss zum überwiegenden Teil auf einer Erfindung von Beschäftigten des Instituts/der Klinik basieren (mehr als 50 % Erfindungsanteil). Gemeinschaftliche Bewerbungen mehrerer Institute/Kliniken mit einem gemeinsamen Schutzrecht sind zulässig. Das Preisgeld steht dem Institut/der Klinik zur Verfügung.

Einzureichen ist die amtliche Patentschrift bzw. die Offenlegungsschrift im laufenden Verfahren. Darüber hinaus sind die Diensterfinder_innen mit ihren prozentualen Beiträgen zu benennen sowie eine Darstellung einzureichen, die den Schutzgegenstand allgemein-verständlich beschreibt und u.a. die besondere Bedeutung des Schutzrechts und sein wirtschaftliches Potenzial belegt.

Bei der Bewertung der Bewerbungen zur Auswahl des Preisträgers werden insbesondere folgende Kriterien einbezogen:

  • besondere Erfindungshöhe/Originalität der geschützten Erfindung
  • Art und Umfang des wirtschaftlichen Erfolges sowie/oder Perspektive und Potenzial des Schutzrechts
  • herausragender Beitrag zur Außenwirkung und Sichtbarkeit des Instituts/der Klinik und der Universität zu Lübeck als Treiber wirtschaftlich verwertbarer Innovationen
  • Einbindung in die industrielle Forschung (z. B. zur Verwertung des Schutzrechts eingeworbene industrielle Kooperationen)
  • Inhaltliche Verbindung zu den Profilbereichen der Universität zu Lübeck
  • Konformität der mit dem Schutzrecht verfolgten Ziele mit der Patentstrategie der UzL
  • Wirkung des Schutzrechts hinsichtllich der Internationalisierungsstrategie der UzL

Die gewählte Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar. Bereits verwertete Schutzrechte, die sich nicht mehr im Besitz der UzL befinden, sind zur Bewerbung zugelassen. Die eigene Darstellung des Schutzrechts soll die oben genannten Kriterien berücksichtigen und den Umfang von 5 DIN-A4-Seiten nicht überschreiten (Arial 11pt.). Die miteinzureichende amtliche Patentschrift bzw. die Offenlegungsschrift zählt nicht zu diesen 5 Seiten.

--> Download Ausschreibung

Die Bewerbungsfrist endete am Freitag 09. März 2018 

Universität zu Lübeck
Stabsstelle Technologietransfer

Martina Galler
info@transfer.uni-luebeck.de
+49 (0)451 3101 1152