Website
Master

Hier möchten wir eine Auswahl unserer Masterarbeiten vorstellen.


Einsatz von interaktiven Datenbrillen zur Unterstützung und Kompetenzerweiterung von Pflegekräften in der Ausbildung

Die Zahlen pflegebedürftiger Menschen steigen in Deutschland stetig an, während schon jetzt ein Defizit an Pflegefachkräften besteht. Ein Ansatz, den Herausforderungen zu begegnen, ist der Einsatz moderner Technologie.

Im Rahmen meiner Masterarbeit habe ich mich mit der Fragestellung befasst, ob Potential für den Einsatz interaktiver Datenbrillen im Kontext der praktischen Ausbildung von Pflegekräften vorhanden ist. Dafür habe ich im Vorfeld gemeinsam mit Lehrkräften und der Zielgruppe selbst ein realitätsnahes Alltagsszenario herausgearbeitet, das als Problemszenario die Basis für die Entwicklung einer exemplarischen Datenbrillen-Anwendung schaffen sollte.  Das Szenario fokussiert auf den Lernprozess, als auszubildende Pflegekraft den Transfer von Patienten aus dem Bett in den Rollstuhl zu üben.

Die Entwicklung und Gestaltung wurde im Rahmen eines User Centered Design-Prozesses durchgeführt, um ein umfassendes Verständnis der Zielgruppe sowie ihrer Aufgaben und Arbeitsumgebungen zu erlangen. Während des Entwicklungsprozesses habe ich in verschiedenen Phasen auf gängige Methoden zurückgegriffen.

Um für die Analyse verwertbare Informationen über die Zielgruppe und ihr Verhältnis zu Technik zu gewinnen, habe ich zunächst ein Onlinefragebogen entwickelt und deutschlandweit verteilt. Die gewonnenen Erkenntnisse aus den Antworten der 115 Teilnehmer lieferten mir die Grundlage für den darauffolgenden Designprozess. In zwei Design-Thinking-Workshops mit Fokusgruppen wurden Ideen für Gestaltungskonzepte gesammelt und parallel dazu als Papier-Prototypen visualisiert. Die daraus resultierende Datenbrillen-Anwendung wurde im letzten Schritt mit 29 Probanden der Zielgruppe evaluiert, um die aufgestellten Forschungsfragen zu beantworten.

Insgesamt konnte ich im Rahmen der Arbeit zeigen, dass der Einsatz von Datenbrillen für das gewählte Szenario Potential hat. Ein nächster Schritt ist die Entwicklung einer Systemarchitektur, um auch die Darstellung dynamischer Inhalte auf Datenbrillen zu ermöglichen.

Die Arbeit wurde während des EMI-Awards 2017 als beste Masterarbeit in der Medieninformatik 2016 ausgezeichnet.


Contextual Design bei der inguinalen Orchidopexie in der Kinderchirurgie (Masterarbeit, WiSe 16/17)

Meine Masterarbeit habe ich über das Thema „Contextual Design bei der inguinalen Orchidopexie in der Kinderchirurgie“ verfasst. Contextual Design ist ein Designprozess, der sich aus Praktiken der Bereiche Psychologie und Softwareentwicklung zusammensetzt. In Kooperation mit der Kinderchirurgie des Universitätsklinikums in Lübeck wurde der spezielle sicherheitskritische Anwendungskontext „Inguinale Orchidopexie“ behandelt. Ziel war es, durch eine ausführliche analytische Vorarbeit computergestützte Lösungen für mobile und am Körper getragene Endgeräte, wie die Google Glass, zu entwickeln. Dabei hatte ich die Möglichkeit selbst bei einer Operation dabei zu sein, um einen Eindruck über den Ablauf, das Personal, die Räumlichkeiten und die Organisation innerhalb und außerhalb des Operationssaals zu bekommen. Dies war eine sehr wertvolle Erfahrung für mich und hat mir bei der Gestaltung der Lösungen sehr geholfen. 

Marcel Müßiggang