Website
Vertiefungen und Anwendungsfächer

Bioinformatik

Die kanonische Vertiefung im Bachelor und das Anwendungsfach im Master

In der modernen Biologie werden immer schneller immer mehr Daten erzeugt. War das Human Genome Project noch ein gemeinsamer Kraftakt der weltweiten Wissenschaftsgemeinde, werden nur wenige Jahre später die DNA-Sequenzen einer Spezies nach der anderen bestimmt. Gleichzeitig wächst auch der Datenbestand zur Flora und Fauna des Planeten.

Die biologischen Datenbanken sind heutzutage so groß, dass sie nur mithilfe der Bioinformatik beherrschbar bleiben. Gene und deren Funktion werden häufig nicht mehr im Labor, sondern am Computer analysiert. Der Baum des Lebens wird nicht mehr von Charles Darwin auf Papier gezeichnet sondern im Internet zusammengestellt.

In der Vertiefung Bioinformatik lernen Sie die Schnittstelle kennen, wo Biologie und Informatik einander ergänzen. Neben einer Einführung in die Biologie geht es auch um Physik, Chemie, Biochemie und Mathematik – alles Fächer, für die in den Sektionen Informatik / Technik und Naturwissenschaften die Expertise vorhanden ist. An der Universität zu Lübeck sind die Strukturen hier einzigartig und garantieren hervorragende echte interdisziplinäre Forschung und Lehre im Bereich der Bioinformatik und Biomathematik.

Inhalte

Naturwissenschaftliche Grundlagen

Den Studienanfang bilden neben einer allgemeinen Einführung in die Bioinformatik und die Biomathematik die Naturwissenschaften: Biologie, Chemie, Physik.

Genetik

Zu den etwas fortgeschritteneren Themen gehört die Genomanalyse und allgemeiner die Genetik. Musste die Informatik anfangs nur die von Biologen erzeugten Daten speichern und verwalten, wird heute mit Algorithmen der Bioinformatik gezielt beispielsweise nach Krankheiten auslösenden Genen gefandet. Umgekehrt bedienen sich genetische Algorithmen der Ideen aus der Genetik.

Neuroinformatik

Hier geht es um die Informationsverarbeitung im Nervensystem und besonders im Gehirn. Auch auf diesem Gebiet wurde auch viel von der Biologie in die Informatik übernommen, wie die Idee des künstlichen neuronalen Netzes.

Breite und Tiefe

Es gibt Wahl- und Spezialvorlesungen zu vielen aktuellen Themen wie

  • Artificial Life
  • Evolutionäre Algorithmen
  • Mikro- und Molekularbiologie 
  • Biochemie und -technologie
  • Biophysik und biophysikalische Chemie
  • Biometrie
  • Zellbiologie

Berufsbild

Bio- und Informationstechnologien werden das 21. Jahrhundert prägen. Bioinformatikerinnen und -informatikern kommt dabei eine Schlüsselfunktion zu an der Schnittstelle dieser Technologien. Heute arbeiten Informatikerinnen und Informatiker vorwiegend in Anwendungsgebieten der Computertechnologie, die fundierte Ausbildung im Bereich Bioinformatik/Biomathematik erweitert die beruflichen Perspektiven nachhaltig.

Studienpläne

Im Service-Bereich für unsere Studierenden finden Sie detaillierte Studienpläne für den Bachelor und den Master.

Persönliche Beratung durch:

Prof. Dr. Thomas Martinetz
Ansprechpartner Bioinformatik