Website
Kennenlernen

Überblick

Hören und Hörverstehen sind Leistungen des Ohres und Gehirns, die uns wichtige Informationen aus der Umwelt übermitteln, Orientierung geben und unserer sozialen Kommunikation dienen. Angesichts häufig auftretender Hörprobleme (nicht nur bei der älter werdenden Bevölkerung) und dem Wunsch, diese zu beheben, erleben wir einen bemerkenswerten Innovationsschub in audiologischer, technischer sowie neurowissenschaftlicher Forschung. Entsprechend zeigt die Hörtechnik-Branche in den letzten Jahren ein stetiges und überdurchschnittliches Wachstum, die Hörsystemindustrie forscht mit Nachdruck an Verbesserungen ihrer Systeme. Jüngere technische Entwicklungen wie die drahtlose Kommunikation zwischen Hörgeräten oder Cochlea-Implantaten, die Steuerung der Hörgeräteeinstellung über Smartphone-Apps oder auch die Ableitung von Hirnstammpotenzialen durch Hörgeräte öffnen völlig neue Felder der Hörsystemanpassung und -optimierung. Aber auch die Audio- und Beschallungstechnik für Musikdarbietungen zieht zunehmend die Eigenschaften des menschlichen Hörapparats in Betracht. Diese Entwicklungen erfordern hochqualifizierte und interdisziplinär ausgebildete Fachkräfte, die zum einen über ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse der Signalverarbeitung und Hörakustik und zum anderen über ein vertieftes Wissen der auditorischen Wahrnehmung sowie der entsprechenden medizinischen und neurowissenschaftlichen Aspekte verfügen. Der Masterstudiengang Hörakustik und Audiologische Technik soll diesen Bedarf bedienen, indem er sowohl die technischen als auch die wahrnehmungsbezogenen Aspekte gleichermaßen abdeckt.

Als konsekutiver, gemeinsamer Masterstudiengang der Technischen Hochschule Lübeck und der Universität zu Lübeck richtet er sich an Absolventinnen und Absolventen mit einem Bachelorabschluss in der Hörakustik, der Medizinischen Ingenieurwissenschaft oder einem artverwandten Studiengang, die einen forschungsorientierten Master of Science im Bereich der Hörakustik und Audiologischen Technik erwerben möchten. Der Studiengang bereitet die Absolventinnen und Absolventen auf Tätigkeiten in forschungs-, lehr-, entwicklungs- und anwendungsbezogenen Berufsfeldern vor und befähigt sie, Systeme für die Verarbeitung von Audiosignalen, insbesondere Hörhilfen, zu konzipieren, zu entwickeln und zu erforschen.

Der interdisziplinäre Ansatz des Studienganges spiegelt sich in einem breit gefächerten Lehrplan wider, der neben Modulen in den Bereichen Informatik, Medizin und Psychologie ergänzt wird durch Lehrangebote der Signalverarbeitung, Messtechnik und Psychoakustik. Eine Kooperation mit der Musikhochschule Lübeck ermöglicht Vertiefungen auf dem Gebiet der Akustik und Beschallungstechnik.  

Persönliche Beratung durch:

Prof. Dr.-Ing. Alfred Mertins
Studiengangsleitung HAT
Prof. Dr.-Ing. Markus Kallinger
Stellv. Studiengangsleitung HAT
Martina Böhme, M.Sc.
Studiengangskoordination HAT