Website
Wege ins Ausland

Praktikum im Ausland

Für Studierende, die ein Praktikum im Ausland machen wollen, gibt es eine Reihe von Austausch- und Stipendienprogrammen, die bei Praktikumssuche und Finanzierung helfen. Im Folgenden finden Sie einige Hinweise zu den Informationsquellen und den Förderungsmöglichkeiten.

Informationsquellen zum Auslandspraktikum

Zum Einstieg in das Thema eignet sich sehr gut die Publikation 'Praktikum im Ausland', die auch als Broschüre im Akademischen Auslandsamt erhältlich ist, sowie 'Dein Weg ins Auslandspraktikum'.

Die Webseite des DAAD bietet viele Informationen für die Planung eines Auslandspraktikums: Informationsstellen, Vermittlungsstellen, Fördermöglichkeiten, Literaturhinweise und Länderinformationen.

Die Plattform ErasmusIntern.org des Erasmus Student Network (ESN) und der EU soll Studierenden die Möglichkeit geben, einen Auslandsaufenthalt im Rahmen einer Erasmus+ Studierendenmobilität – Auslandspraktika (SMP) durchzuführen und ihnen einen leichteren Zugang zu Unternehmen in ganz Europa ermöglichen. Studierende können zum einen ihre Person und damit auch ihre jeweiligen Schlüsselkompetenzen als Erasmus+ Praktikanten anbieten und auf der anderen Seite können Organisationen bzw. Unternehmen ein Profil erstellen und einen Praktikumsplatz (oder mehrere) in ihrem Unternehmen anbieten. Anhand von verschiedenen Suchkriterien (wie z. B. Zielland, Studienfach, Aufenthaltsdauer oder erwünschten Sprachkenntnissen) soll die Praktikumsvermittlung erleichtert werden. Studierende und Unternehmen können bei entsprechendem Interesse direkt miteinander in Kontakt treten.

Das neue Internet-Portal zu Praktikum und Studium in Europa für Studierende aus Deutschland beinhaltet praxisnahe Länderinformationen, interkulturelles Training mit interaktiven Fallbeispielen, Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks von Alumni, die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Vieles mehr.

Zudem informiert die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit über Auslandspraktika und nennt entsprechende Vermittlungsorganisationen.

IAESTE (International Association for the Exchange of Students for Technical Experience) ist eine internationale Praktikantenaustauschorganisation für Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften, Land- und Forstwirtschaft. Der Austausch für Studierende der Universität zu Lübeck erfolgt über die Fachhochschule Lübeck als Lokalkomitee.  

Ansprechpartner an der FH Lübeck:
IAESTE Lokalkomitee
E-mail: iaeste(at)fh-luebeck(dot)de
https://www.fh-luebeck.de/studium-und-weiterbildung/internationales/foerderung-und-stipendien/#tab-5

   

Förderungsmöglichkeiten

Die Förderungsmöglichkeiten für Ihren Praktikumsaufenthalt im Ausland sind vielfältig und unterscheiden sich immer je nach Zielland oder Aufenthaltsdauer.

Seit dem akademischen Jahr 2007/08 ist über das ERASMUS-Programm auch eine Förderung für studienbezogene Auslandspraktika möglich. Die ERASMUS-Förderung erfolgt unabhängig von Partnerschaftsverträgen und wird für selbst-organisierte Praktika zwischen 2 und 12 Monaten gewährt. Teilnahmeländer sind die 28 EU-Staaten, sowie Island, Liechtenstein, Republik Makedonien, Norwegen und die Türkei.

Weiterführende Informationen zur Praktikumsförderung durch ERASMUS+.

Für Praktika außerhalb von Europa gibt es seit 2010 die Förderung über das PROMOS-Programm.

Studierende können unter bestimmten Vorraussetzungen eine BAföG-Auslandsförderung für ihren praxisbezogenen Auslandsaufenthalt erhalten (mindestens 12 Wochen Aufenthalt vorgesehen). Zuständig hierfür sind besondere, von den Bundesländern bestimmte Ämter. Auf der Webseite unter "Antragsstellung" finden Sie das Amt, das für Ihr Gastland zuständig ist. Der Antrag muss mindestens 6 Monate vor Beginn des Ausbildungsabschnittes gestellt werden.

Weitere Fördermöglichkeiten:

Stipendiendatenbank des DAAD