Website
Promotionskommission

 

Promotionsverfahren

Informationen zum Ablauf des Promotionsverfahrens erteilt Frau Puhl 

Zentrales Prüfungsamt 
der Universität zu Lübeck
Ratzeburger Allee 160
23562 Lübeck
Tel:
 0451-3101 1265
Fax:
 0451-500-1254
email:
 sabine.puhl(at)uni-luebeck(dot)de 

 

Seminar zu Promotion und Wissenschaftlichkeit in Studium und Praxis (ProWiSP) (ehemals zentrales Doktorandenseminar)

 

Die Veranstaltung soll zum einen das wissenschaftliche Arbeiten von Medizinstudierenden fördern und gleichzeitig aufzeigen, wie diese mittels einer medizinischen Promotion vertieft werden können. Es werden Skills zum wissenschaftlichen Arbeiten vorgestellt, die für alle angehende Ärzte_innen interessant sind, unabhängig ob eine Promotion angestrebt wird oder nicht. Des Weiteren dient das Seminar als Hilfestellung zum Suchen und Finden eines den persönlichen Interessen und Erwartungen entsprechenden Dissertationsthemas geben.

 

Die Veranstaltung richtet sich in erste Linie an Studierende des dritten Studienjahrs, steht aber auch allen anderen Interessenten offen.

  • Wo: Hörsaal T1 (Transitorium)  
  • Wann: Wintersemester, Seminartermin Mo 10.00 Uhr c.t. bis 12.00 Uhr (11.45 Uhr ohne Pause) 

 

Förderlinien Medizin

Die Sektion Medizin verwendet in jedem Jahr einen Teil ihrer Mittel zur Unterstützung einer Reihe von Förderlinien:

http://www.uni-luebeck.de/forschung/forschungsfoerderung/interne-foerdermoeglichkeiten/juniorfoerderung.html

http://www.uni-luebeck.de/promotion/graduierungs-service/stipendien.html

Weitere Informationen finden sie hier und auf den Seiten des Studierenden Service-Centers.

Einschreibung/Rückmeldung

Antrag auf Einschreibung/Rückmeldung in ein Promotionssemester (PDF).

Informationen zur Einschreibung: Frau Bergmann, Tel.: 3101 1261

email: angelika.bergmann(at)uni-luebeck(dot)de

 

 

Abgeschlossene Doktorarbeiten

Über die Zentrale Hochschulbibliothek besteht die Möglichkeit abgeschlossene Doktorarbeiten einzusehen:

 

Artikel:

Die medizinische Promotion - Zentraler Bestandteil der wissenschaftlichen Ausbildung von Medizinstudenten
K.-F. Klotz, J. Westermann, A. Kemter, M. Hüppe
MMW-Fortschritte der Medizin Originalien Nr. 2/2009 (151. Jg) S. 78-80

 

Hygienekonzept für die Durchführung von mündlichen Prüfungen im Rahmen eines Promotionsverfahrens (Rigorosum)

 

 

    • Vorbemerkungen
      Das Rigorosum stellt gemäß der Promotionsordnung die mündliche Abschlussprüfung eines Promotionsverfahrens dar. Bei dem Rigorosum sind neben dem zu Prüfenden der Prüfungsvorsitzende und die zwei Gutachter als Mitprüfer anwesend. Es sind weiterhin in speziellen Fällen Promovierende und Mitglieder des Lehrkörpers der Universität als Gäste zugelassen. Ein Rigorosum darf nicht länger als 60 min dauern.
    • Durchführung während der Corona-Pandemie
    1. Das Rigorosum kann als digitale Videokonferenz abgehalten werden. Die dazu vorliegenden Richtlinien der Universität müssen dabei eingehalten werden. Insbesondere ist das entsprechende Zustimmungsformular auszufüllen.
    2. Es kann auch ein Rigorosum mit Präsenz der zu prüfenden Person und der drei Prüfer durchgeführt werden. Für diesen Fall soll hier ein Hygienekonzept zur Genehmigung durch die Universität vorgelegt werden.
    • Durchführung eines Rigorosums als Präsenzveranstaltung
    1. Es können Rigorosa auch als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden, wenn dem die Beteiligten zustimmen.
    2. Bei einem Präsenzrigorosum sind keine Gäste zugelassen, nur die 4 Beteiligten sind teilnahmeberechtigt.
    3. Räumlichkeiten: Es sind nur Räumlichkeiten als Prüfungsort zugelassen, deren Grundfläche über 20 m² liegt (höchstens 2 Personen/10 m²). Die Räumlichkeiten sollen vor der Prüfung gut gelüftet werden.
    4. Durch die Sitzordnung müssen Abstände von mindestens 1,5 m zwischen den Beteiligten gewährleistet sein.
    5. Vor Betreten des Prüfungsraumes werden alle Beteiligten gefragt, ob grippetypische Beschwerden vorliegen, ob in den letzten zwei Wochen ein Aufenthalt in einem Corona-Risikogebiet vorlag oder ob Kontakt zu einem Covid-Erkrankten bestand. Im Falle einer positiven Antwort auf eine der Fragen durch einen der Beteiligten, wird die Prüfung nicht stattfinden.
    6. Eine Mund-Nase-Bedeckung kann von den Beteiligten getragen werden.
    7. Desinfektionslösungen für die Händedesinfektion werden bereitgestellt.
    8. Es können auch Präsenzrigorosa stattfinden, bei denen ein oder mehrere der Prüfer digital zugeschaltet werden.
    • Feiern einer bestandenen Prüfung dürfen nicht auf dem Campus abgehalten werden. Auf dem Campus gelten wie überall im öffentlichen Raum die Abstandsregeln..

 

 

Lübeck, den 12.05.2020