Website

KI-SIGS Spaces für intelligente Gesundheitssysteme

KI-SIGS widmet sich dem Aufbau eines „KI-Space für intelligente Gesundheitssysteme“ in Kollaboration von norddeutschen KI-Instituten in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein zusammen mit medizintechnischen Unternehmen und Partnern der Universitätskliniken.

Digitaler Röntgenassistent

Bilddaten einer 3D-Time-Of-Flight-Kamera werden mit Patientenlage-bezogenen Erwartungen abgeglichen, so dass durch eine informierte Justierung eine deutliche verbesserte Aufnahmequalität erzielt werden kann.

iAuge: Homecare Augendiagnostik und intelligente Bildauswertung in der Augenheilkunde

Das Projekt iAuge etabliert eine Unterstützung der integrierten Versorgung von Patienten mit Augenerkrankungen wie z.B. der häufig auftretenden, altersbedingten Makuladegeneration (AMD) und der Retinopathia Centralis Serosa (RCS).

Individualisierter Hörhilfeanpassung

Das KI SIGS Anwendungsprojekt "Individualisierte Hörhilfenanpassung" verfolgt die Zielsetzung, Methoden der künstlichen Intelligenz zu entwickeln und bereitzustellen, die den sogenannten „First Fit“ verbessern und eine Adaptation an die Nutzer und ihre spezifischen Hörverluste und Vorlieben ermöglichen.

KI-RAD: Künstliche Intelligenz für die Intensiv- und Notfallmedizin

Ziel des Projekts „Künstliche Intelligenz (KI) für radiologische Bildgebung in der Notfall- und Intensivmedizin“ (KI-RAD) ist es, einen intelligenten Röntgenassistenten zu entwickeln, der dabei hilft, für die weitere Versorgungwichtige Informationen aus Röntgen- und CT-Bildern zu filtern.


Artificial Intelligence