Website
Aktuelles
Donnerstag, 30.04.2020

Universität

Ideenwettbewerb zum Klimaschutz startet

Gemeinsam etwas für das Klima tun: Der Wettbewerb geht bis zum 22. Mai 2020 (Foto: Valmedia / Adobe Stock)

Beim #ClimathonSH geht es um kreative Ideen für digitale Anwendungen, die es Menschen ermöglichen, im Alltag etwas für das Klima zu tun

Die Leitfrage des Ideenwettbewerbs ist: Wie kann man Klimaschutz im Alltag so einfach wie möglich machen? Die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH) und Forschende der Universität zu Lübeck sind auf der Suche nach kreativen Ideen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, ihre Ideen für digitale Lösungen im Bereich Klimaschutz einzureichen. Mitmachen kann man direkt auf der Projekt-Seite. Der Ideenwettbewerb läuft bis Freitag, 22. Mai 2020.

“Zusammenhalten ist gerade besonders wichtig. Das merken wir tatsächlich jeden Tag - und es gilt für alle Herausforderungen und Krisen, insbesondere auch für den Klimaschutz”, sagt Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein, und Schirmherr des Projekts. “Deswegen möchte ich alle Bürger und Bürgerinnen dieses Landes dazu aufrufen, sich mit kreativen Ideen an diesem landesweiten Ideenwettbewerb zu beteiligen”, sagt der Politiker. 

Suche nach kreativen Lösungen

“Durch viele Entscheidungen in unserem Alltag verursachen wir CO2. Oft ist es aber wirklich schwierig, den eigenen CO2-Fußabdruck genau zu verstehen und zu verringern. Daher möchten wir gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern in Schleswig-Holstein nach kreativen Lösungen suchen”, sagt Professor Thomas Franke von der Universität zu Lübeck, er ist der Projektleiter.

„Die EKSH unterstützt innovative Projekte zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein und dazu gehört das Ausloten, was digitale Tools beitragen können. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse des Projektes“, sagt Stefan Sievers, Geschäftsführer der EKSH sowie Partner und Förderer des Projekts.

In einer ersten Phase wurden durch Brainstormings bei öffentlichen Veranstaltungen und Befragungen Herausforderungen für das alltägliche Klimaschutzverhalten gesammelt. Eine Erkenntnis ist: “Bei unserer Befragung mit jungen Menschen haben wir zum Beispiel gesehen, dass 75 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mindestens ein Mal in der Woche fragen, wie viel CO2 bestimmte Produkte und Handlungen verursachen. Dabei geht es um verschiedene Lebensbereiche, wie Mobilität, Konsum oder Digitales”, sagt Franke.

Interessierte, die noch keine genaue Idee haben, können sich Videos von den Forschenden anschauen und so einen Einstieg in das Thema und Anregungen erhalten. Zum Beispiel geht es in einem Youtube-Video um Klimaschutz für die Hosentasche, also zum Beispiel Apps für Smartphones, die sich mit der Thematik auseinandersetzen. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ideenwettbewerbs können sich nicht nur auf die Prämierung der kreativsten Ideen freuen - besonders vielversprechende Konzepte werden auch die Grundlage für einen Hackathon im Rahmen des #ClimathonSH sein. Ein Hackathon ist eine Veranstaltung, bei der Soft- und Hardware entwickelt wird. Digital-dezentral kommen Teams von Hackern zusammen, um Ideen weiterzuentwickeln. Die besten Konzepte und Lösungen werden schließlich am 1. Juli 2020 innerhalb eines digitalen Events von Minister Albrecht ausgezeichnet.

_______________________________________________________________________________________

Als Ansprechpartner für Fragen zu Projekt und Ideenwettbewerb steht Ihnen Prof. Dr. Thomas Franke zur  Verfügung:

Mail: franke@imis.uni-luebeck.de

Telefon: 0451/3101-5111