Website
Aktuelles
Montag, 12.07.2021

Universität

Rudern

Die Studentinnen beim Training auf dem Elbe-Lübeck-Kanal

Uni-Team bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften gestartet

Am Samstag starteten Jana Brinkmeier, Ayesha Mende, Hannah Stöckler und Anne Tjorven Büßen bei den 73. Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) im Rudern und haben den 5. Platz belegt. Die Studentinnen der Universität zu Lübeck haben an dem Rennen über 1000 Meter auf dem Elfrather See in Krefeld teilgenommen. Die vier Frauen studieren Psychologie, Medizin und Medizinische Ingenieurwissenschaft.

Regattaluft schnuppern

"Wir sind mit unserer Leistung voll zufrieden", sagt Anne Tjorven Büßen. "Die Leistungsdichte war hoch und alle Boote lagen beim Zieleinlauf noch überraschend dicht beisammen. Es hat Spaß gemacht, nach zwei Jahren Pause endlich wieder Regattaluft zu schnuppern!"

Nach einem starken Start lag das Lübecker Boot bei der Streckenhälfte noch auf einem aussichtsreichen dritten Platz. In einem umkämpften Endspurt zollte die Mannschaft der kurzfristigen Vorbereitung auf die Regatta jedoch Tribut und musste beide Heidelberger Boote vorbeiziehen lassen. Sieben Frauen-Vierer mit Ruderinnen aus München, Hannover, Würzburg, Marburg, Heidelberg sowie Lübeck gingen an den Start.

Seit Mitte Mai dürfen die Studierenden wieder im Vierer rudern, vorher war dies Corona-bedingt nicht möglich. Mit Blick auf Corona mussten Sportlerinnen und Sportler sowie Zuschauerinnen und Zuschauer beim Wettbewerb geimpft, genesen oder getestet sein. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Hochschule Niederrhein, in Kooperation mit dem Regattaverein Niederrhein e.V.

Zum ersten Mal hat das Ruderteam der Universität bei einem Wettbewerb ein einheitliches Trikot getragen, das von der Firma Schütt & Grundei Sanitätshaus und Orthopädietechnik GmbH finanziert wurde.

Uni und Training

"Neben der Uni trainieren wir mindestens zwei Mal in der Woche auf dem Elbe-Lübeck-Kanal", sagt Schlagfrau Jana Brinkmeier. Der Sport in der Gruppe und die Anstrengung dabei machen den ehemaligen Leistungssportlerinnen besonders viel Spaß. Wenn nicht für Prüfungen gelernt wird, sei es auch möglich, vier bis fünf Mal pro Woche zu trainieren. Die Frauen sind Mitglieder des Lübecker Frauen-Ruder-Klubs und sind Teil der Studierenden-Gruppe der Lübecker Ruder-Klubs, welche 2016 gegründet wurde. Erfahrene Sportlerinnen, wie auch Neueinsteigerinnen sind dort immer herzlich willkommen und können sich bei Interesse direkt an die Vereine wenden. 

Eine Gruppe der Universität zu Lübeck hat schon 2019 mit zwei Booten an der DHM teilgenommen und den sechsten Platz belegt. 

Das Team der Universität zu Lübeck ist beim Wettbewerb in ihrem weißen Boot (Mitte) zu sehen (Fotos: Sarah Sentis)