Website
Die Preise der Universität

Wissenschaftspreis gefördert durch Perfood

Der Wissenschaftspreis der Universität zu Lübeck ist 2016 aus dem Heinrich-Dräger-Wissenschaftspreis hervorgegangen und würdigt eine herausragende Publikationsleistung. Seit 2021 wird der Preis durch das Unternehmen Perfood gefördert. Im Jahr 2022 werden erstmals zwei Preise, jeweils einer in der Sektion Medizin und einer in den Sektionen MINT, vergeben.

Aktuelle Preisträgerinnen und Preisträger

Nachricht / Meldung / Hinweis, Otto-Roth-Preis, Wissenschaftspreis der UzL

Exzellenter wissenschaftlicher Nachwuchs

Otto-Roth-Preis 2021 für Dr. Elias Rawish, Bernd-Fischer-Preis für Dr. Robert Creutznacher....

Mit einem breiten Themenspektrum finden an der Universität zu Lübeck exzellente Forschung und Lehre auf nationalem und internationalem Niveau statt. Dies belegen die akademischen Preise der Universität, die am 24. November für die Jahre 2020 und 2021 bei einer Feierstunde im Kolosseum vergeben wurden. Im vergangenen Jahr hatte die Preisverleihung aufgrund der Coronapandemie ausfallen müssen.

Die Präsidentin der Universität zu Lübeck, Prof. Dr. med. Gabriele Gillessen-Kaesbach, begrüßte die Teilnehmenden herzlich. Im Anschluss gab es ein Grußwort des Bürgermeisters Jan Lindenau. Prof. Dr. med. Karl-Friedrich Klotz sprach als Vorstand der Alumni, Freunde und Förderer der Universität zu Lübeck e. V.

Der Otto-Roth-Preis, der von der Sektion Medizin als Promotionspreis vergeben wird, geht für das Jahr 2020 an Dr. rer. hum. biol. Nele Assmann von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie. Sie wurde für ihre Promotion „Moderatoren der Wirksamkeit von CBASP im Vergleich zu Supportiver Psychotherapie bei Patienten mit persistierender depressiver Störung – eine multizentrische, randomisiert kontrollierte Studie“ ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Priv.-Doz. Dr. med. Philipp Klein.

Für das Jahr 2021 geht der Otto-Roth-Preis an Dr. med. Elias Rawish aus der Medizinischen Klinik II. Er wurde für seine Promotion mit dem Titel „Die Prävention einer Diät-induzierten Adipositas durch den AT1-Rezeptorblocker Telmisartan ist mit einer verminderten Lipotoxizität im Hypothalamus assoziiert“ geehrt. Die Laudatio hierzu wurde von Prof. Walter Raasch gehalten.

Anschließend wurde der Bernd-Fischer-Preis vergeben. Es handelt sich hierbei um den Promotionspreis der Sektionen Informatik/Technik und Naturwissenschaften. Für das Jahr 2020 geht er an Dr. rer. nat. Max Bannach vom Institut für Theoretische Informatik und seine Arbeit: „Parallel Parameterized Algorithms“. Die Laudatio hielt Prof. Dr. rer. nat. Till Tantau.

Für das Jahr 2021 wurde Dr. rer. nat. Robert Creutznacher vom Institut für Chemie und Metabolomics geehrt. Seine Arbeit trägt den Titel: „On the interaction of Norovirus Capsid Proteins with Glycans and Bile Acids“. Die Laudatio hielt Prof. Dr. rer. nat. Thomas Peters.

Mit dem Wissenschaftspreis der Universität, gefördert durch Perfood, wird die Veröffentlichung zum Thema Long Covid „The SARS-CoV-2 main protease Mpro causes microvascular brain pathology by cleaving NEMO in brain endothelial cells“ geehrt. Ausgezeichnet wurden die Erstautorin und Erstautoren Dr. rer. nat. Jan Wenzel, Josephine Lampe, Dr. rer. hum. biol. Helge Müller-Fielitz. Die Laudatio kam von Prof. Dr. med. Christine Klein.

Den Renate-Maaß-Forschungspreis für das Jahr 2020 erhält Dr. rer. nat. Malte Wöstmann vom Institut für Psychologie I für seine Arbeit „Aufnahme und Verarbeitung akustischer Signale“. Die Laudatio hielt Prof. Dr. rer. nat. habil. Jonas Obleser.

Für 2021 wurde Priv.-Doz. Dr. med. Anna Cirkel von der Klinik für Neurologie ausgezeichnet. Ihre Arbeit „Der Einfluss der Schilddrüse auf die Gehirnstruktur und auf höhere Hirnfunktionen“. Als Laudator sprach Prof. Dr. med. Norbert Brüggemann.

Anschließend wurde der Universitätslehrpreis verliehen. Unter dem Motto „Theoretische Praxis oder praktische Theorie?!“ wurde für das Jahr 2020 Dr. med. Maria Raili Noftz vom Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie für ihr Blockpraktikum „Soziale und Evidenzbasierte Medizin“ ausgezeichnet. Laudatorin war Anke Timmann vom Dozierenden-Service-Center der Universität.

Für das Jahr 2021, unter dem Motto „Interaktion in der Online-Lehre“,  bekam Priv.-Doz. Dr. phil. Sarah Jessen von der Klinik für Neurologie für ihre Lehre im Fach Sozialpsychologie die Auszeichnung. Juliana Wiechert, Leiterin des Dozierenden-Service-Centers, hielt die Laudatio.

  • Siehe den folgenden Beitrag „Alles funktioniert, was von der großen Gruppe weg hin zu individuellerer Interaktion geht“ in diesem Newsletter.

Die Veranstaltung wurde von dem Duo Emi Adomakoh (Gesang) und Sven Alexander Rieper (Klavier) musikalisch begleitet.

Mehr Infos zu den Preisen der Universität sind online zu finden.

Verleihung

Die Preise werden im Rahmen der jährlich im letzten Quartal stattfindenden Preisverleihung vergeben.

Bewerbung

Ansprechpartnerin: Dr. rer. nat. Julia Figge, Referat Forschung und Internationales, j(dot)figge(at)uni-luebeck(dot)de

Ausschreibung Medizin 2022

Ausschreibung MINT 2022

Kriterien

Die Preise sind jeweils mit 3.000 Euro dotiert und werden Nachwuchswissenschaftler*innen der Sektion Medizin und der Sektionen MINT vergeben. Die genauen Bewerbungskriterien entnehmen Sie bitte untenstehenden Dokumenten:

Bewerbungskriterien Medizin

Bewerbungskriterien MINT

Chronik

2021

Dr. rer. nat. Jan Wenzel, Josephine Lampe, Dr. rer. hum. biol. Helge Müller-Fielitz et al., Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie

2020

ersatzlos ausgefallen wegen der Pandemie

2019

Dr. phil. Sarah Tune und Dr. rer. nat. Mohsen Alavah Shooshtari, Institut für Psychologie

2018

Dr. rer. nat Rebecca Ölkrug, Institut für Molekulare Endokrinologie und
Priv.-Doz. Dr. André Mastmeyer, Institut für Medizinische Informatik

2017

Dr. Jian Lei, Institut für Biochemie

2016

Dr. Alvaro Mallagary, Institut für Chemie

2015

Dr. rer. nat. Sarah Willkomm, Institut für Molekulare Medizin

2014

Dr. rer. nat. Christian Karsten, Institut für Systemische Entzündungsforschung (ISEF)

2013

Dr. rer. nat. Helgo Schmidt, Institut für Biochemie

2012

Dr. med. Dirk Andreas Christian Ridder, Institut für Pharmakologie

2011

Dr. rer. nat. Jinzhi Tan, Institut für Biochemie

2010

Dr. med. Dipl. mus. Alexander Schmidt, Klinik für Neurologie

2009

Dr. rer. nat. Stefan Heldmann, Institute for Mathematics and Image Computing

2008

Dr. med. Philipp Steven, Klinik für Augenheilkunde/Institut für Anatomie

2007

Dr. rer. nat. Tanis Hogg, Institut für Biochemie

2006

Dr. med. Jan Rupp, Institut für Mikrobiologie

2005

Dr. rer. nat. Kanchan Anand, Institut für Biochemie

2004

Dr. rer. nat. Katja Lohmann (geb. Hedrich), Institut für Neurogenetik