Website
Interne Weiterbildung

Zertifikatsprogramme

Es werden fünf verschiedene Zertifikate vergeben, die karriererelevant sein können und Ihnen die Möglichkeit geben, sich in einem der fünf Bereiche vertieft fortzubilden.

In der Internen Weiterbildung (IWB) erhalten Sie nach dem Besuch mehrerer aufeinander abgestimmter regelmäßig angebotener Kurse in einem der Vertiefungsbereiche und nach einem zertifikatsspezifischen Projektbericht ein Zertifikat. Mit diesem Zertifikat können sie dann innerhalb der Universität bzw. innerhalb ihrer Abteilung, Einrichtung möglicherweise entsprechend des Zertifikats eingesetzt oder umgesetzt werden. Vorausgesetzt, dass dies von allen Seiten gewünscht und möglich ist. Das Zertifikat zeigt, dass sich Interessierte in besonderem Maße weiterbilden, es berechtigt jedoch zunächst zu keinem Veränderungswunsch, oder zu einem beruflichen Aufstieg, kann jedoch dabei hilfreich sein. 

Die Interessierten müssen ihre Leitungen über ihre Weiterbildungspläne informieren (Antragsformular [PDF]) und sich bei der IWB-Koordinationsstelle melden, wenn sie eines der Zertifikate machen möchten, so dass ihre Kursbelegungen in besonderem Maße registriert werden können. Sie haben unbegrenzt Zeit, um eines der Zertifikate abzuschließen.

Die Teilnahme ist für Campusangehörige kostenfrei und erfolgt in der Arbeitszeit (nach Absprache mit Leitung und Team).

Für Externe ist die Teilnahme kostenpflichtig (120 € der erste Kurs, jeder weitere Kurs 80 €).

Sie können drei verschiedene hochschuldidaktische Zertifikatsstufen oder vier verschiedene IWB-Zertifikate erhalten.

In der Programmbroschüre sind die Kurse, die den jeweiligen Zertifikatsbereichen zugeordnet sind, entsprechend gekennzeichnet.

Es handelt sich um ein offenes Kurssystem. Die Kurse können nach freier inhaltlicher, Kompetenz- und Zeiteinteilung belegt werden. Wenn Sie eines der Zertifikate erhalten wollen, müssen Sie die in den Zertifikatsbereichen angegebenen Kurse belegen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten nach Besuch eines Kurses eine Teilnahmebescheinigung, die in Kopie an das Personaldezernat für die Akten geschickt wird und die ggf. für die verschiedenen Zertifikate relevant sind. Die Dauer der Kurse wird nach (Arbeitseinheiten –  eine AE = 45 Min.) gerechnet. Daraus errechnet sich dann die notwendigen AE für eines der Zertifikate.

Das Hochschuldiaktische Zertifikatsprogramm ist durch die Deutsche Gesellschaft für Hochschuldiaktik (dghd) 2014 akkreditiert worden.

Außerdem ist das Weiterbildungsprogramm mit seiner Strategie des Integrativen Gendering und Diversity auch Best Practise im Instrumentenkasten der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG).