Website
Aktuelles zur Schülerakademie

Partnerschaft

Laborpraktikum für die MINT-Klasse aus Louisenlund (Foto: René Kube)


Schülerinnen und Schüler aus
Louisenlund besuchten das LoLa


Begabtenförderung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Im Zuge der neu vereinbarten Partnerschaft besuchte eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Internats Louisenlund die Universität zu Lübeck. Am 4. Mai absolvierten sie im Lübecker offenen Labor (LoLa) einen Einführungskurs zum Thema „Struktur und Funktion der Erbsubstanz DNA“.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen in Louisenlund in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) am dort neu eingerichteten plus-MINT Exzellenz-Zug teil. Sie wurden bei ihrem Besuch an der Universität zu Lübeck von ihrer Biologie-Lehrerin Dr. Jana Willkommen und von der MINT-Koordinatorin in Louisenlund, Dr. Janet Blankenburg, begleitet. An den Kurs im LoLa schlossen sich ein Mittagessen in der Mensa, eine Führung durch das Zentrum für Gehirn, Hormone und Verhalten der Universität (Center of Brain, Behavior and Metabolism, CBBM) und ein Vortrag über Chronophysiologie an.

Die Universität zu Lübeck und die gemeinnützige Stiftung Louisenlund haben am 6. April 2017 eine Zusammenarbeit bei der Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich vereinbart. Vorgesehen sind dafür unter anderem die folgenden Felder: Ausgestaltung des inhaltlichen Programms des plus-MINT Exzellenz-Zuges, Abstimmung über ein „plus-MINT-Juniorenstudium“, Übernahme von Patenschaften sowie Mitwirkung von Studierenden der Universität zu Lübeck im plus-MINT-Programm von Louisenlund.

Die Stiftung Louisenlund betreibt seit 1949 ein Internat und ist heute staatlich anerkanntes Gymnasium an der Schlei mit derzeit rund 350 Schülerinnen und Schülern. Sie bietet mit dem Abitur und dem International Diploma Program zwei Bildungsgänge an. Als öffentlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft hat die Stiftung Louisenlund die Möglichkeit, besondere Bildungsangebote zu schaffen. Seit dem Schuljahr 2016/17 errichtet sie für herausragend begabte Schülerinnen und Schüler in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik einen plus-MINT Exzellenz-Zug.

Während eines vierjährigen Ausbildungsgangs von der Klasse 9 bis 12 werden bis zu 18 Schülerinnen und Schüler pro Jahrgang in enger Partnerschaft mit Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie mit der Unterstützung der Landesregierung in einer eigenen MINT-Klasse zum Abitur geführt. Um die Teilnahme am plus-MINT Zug unabhängig vom sozialen Status der Familie zu ermöglichen, wird ein Stipendienfonds aufgelegt.

Der MINT-Exzellenz-Zug im Internat Louisenlund versteht sich als Projekt vieler Partner, die gemeinsam erreichen wollen, Qualität in der Spitze zu fördern. Er trägt damit zur Exzellenz künftiger Führungskräfte in Wirtschaft und Wissenschaft bei und stärkt den Bildungs-, Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland.

Donnerstag, 04.05.2017