Website
Aktuelles zur Universität und dem Campus

Augenheilkunde: Weiterhin Maskerade?

Freitag, 11.01.2019

Priv.-Doz. Dr. Vinodh Kakkassery

Neue Erkenntnisse zum primären vitreoretinalen Lymphom - Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Vinodh Kakkassery am 12. Februar (18 Uhr s.t., Hörsaal AM 1)

Das primäre vitreoretinale Lymphom, eine „Geschwistererkrankung“ des ZNS Lymphoms, stellte eine seltene, jedoch hochmaligne hämatologische Entartung des Auges dar. Mit der Erstdiagnose der Erkrankung reduziert sich die Lebenserwartung dramatisch. Klinisch wird dieses Krankheitsbild häufig mit einer Uveitis, einer gutartigen Entzündungsform des Augeninneren, verwechselt, so dass sich die Diagnosestellung und der chemotherapeutische Behandlungsbeginn teilweise über Wochen und Monate nach hinten verschieben können.

Gerade die moderne Augenchirurgie mit den Kleinschnitttechniken schafft es in der heutigen Zeit immer besser und atraumatischer, eine Probegewinnung aus dem Auge heraus zu gewinnen, so dass die weiterhin verspätete Diagnosestellung bei diesem Lymphom erstaunt. Aufgrund der Aussagekraft der Diagnosemarker dieses Tumors werden ca. 30 Prozent aller Gewebeproben fehlerhaft als gutartiger Befund eingestuft.

Diagnostische Lücken beim Blutkrebs am Auge weiter schließen

Neben der konventionellen Immunhistochemie sowie der Polymerase-Ketten-Reaktions-Analyse sind in den letzten zwei bis drei Jahren neue diagnostische Marker für das primäre vitreoretinale Lymphom in Deutschland entwickelt worden. So konnte die Arbeitsgruppe um Bonzheim eine Mutation im MYD Gen als möglichen neuen Kandidaten adressieren [1]. Weitere Daten aus der eigenen Arbeitsgruppe konnten die potentielle Rolle der microRNA, sogenannte Genumsetzprodukte, in der Diagnoseverbesserung aufzeigen [2].

Priv.-Doz. Dr. med. Vinodh Kakkassery vollzieht mit der Antrittsvorlesung seine Umhabilitation an die Universität zu Lübeck im Fachgebiet Augenheilkunde.

1. Bonzheim, I., et al., High frequency of MYD88 mutations in vitreoretinal B-cell lymphoma: a valuable tool to improve diagnostic yield of vitreous aspirates. Blood, 2015. 126(1): p. 76-9.

2. Kakkassery, V., et al., Vitreous microRNA levels as diagnostic biomarkers for vitreoretinal lymphoma. Blood, 2017. 129(23): p. 3130-3133.


 

Erklärung für Akzeptanz und Respekt unterschrieben

Kanzlerin der Universität zu Lübeck setzt sich für Vielfalt ein


 

Norddeutschland plant Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin

Universitäten Lübeck, Kiel, Hamburg und Bremen reichen mit Unterstützung der Länder...


 

Meine Woche - Blog der Präsidentin (41)

Professorin Gabriele Gillessen-Kaesbach schreibt regelmäßig über Themen innerhalb und außerhalb der...


 

Neues Stellenportal: Jobs, Praktika und Abschlussthemen

Reichweitenstark und immer aktuell: Die Universität zu Lübeck hat sich dem Job- und...

Aktuelles


Meine Woche - Blog der Präsidentin (41)

Professorin Gabriele Gillessen-Kaesbach schreibt regelmäßig über Themen innerhalb und außerhalb der Universität



Mi, 15.03.2017
Schon abonniert? Der Newsletter der Universität

Den Newsletter abonnieren: Hier finden Sie das Bestellformular Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat, immer am Fünfzehnten, per Email über Neuigkeiten aus der Universität. Wir w



Mo, 02.09.2019
Digitales Office: 3. Tag des Sekretariats

Am 2. September: "Digitales Office: Was geht ab!?"



Do, 05.09.2019
Fraunhofer: 10. Symposium für Industrielle Zelltechnik

Jubiläumsveranstaltung der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik vom 5. - 6. September 2019 in der Musik- und Kongresshalle Lübeck



Fr, 06.09.2019
Lübecker interprofessioneller Perinatalkongress

6. - 7. September 2019 - „Gemeinsam sind wir besser“