Website
Studieninhalte (ab WS 2007/08)

Fragen & Antworten

Auf dieser Seite findest Du Antworten sowohl von uns als auch von Studierenden auf viele Fragen rund um das MIW-Studium in Lübeck. 

Wann kann ich mich als externe/r Bachelorabsolvent/in für den MIW-Master bewerben?

Um zum MIW-Master zugelassen zu werden, wird ein Bachelor of Science benötigt, dieser kann von einer Universität oder Fachhochschule sein. Je nach Curriculum des abgeschlossenen Bachelors kann gefordert werden, spezielle Module aus dem Pflichtkatalog des MIW-Bachelors nachzuholen. Es gilt ein NC von 2.7, bzw. ein NC, der abhängig von der eingehenden Bewerberzahl ist.

Was ist bei der Belegung von Wahlpflicht Mathematik und Vertiefungsveranstaltungen zu beachten?

 

Im MIW-Masterstudium müssen mindestens zwei Vertiefungsveranstaltung sowie zwei Wahlpflicht Mathematik Fächer absolviert werden. Eine entsprechende Auswahl von möglichen Fächern ist in der aktuellen Studiengangsordnung zu finden.

Neben diesen Fächern erkennt der Prüfungsausschuss MIW zusätzliche Veranstaltungen als Vertiefung und Wahlpflicht Mathematik an. Die aktuelle Liste aller Ausnahmen ist im Downloadbereich zu finden. 

Veranstaltungen, die weder in der Prüfungsordnung, noch in dieser Auflistung genannt sind, müssen vom Studenten beim Prüfungsausschuss angefragt werden.

Allgemein gilt, dass mehrere Veranstaltungen des jeweiligen Bereiches absolviert werden können. Den Studierenden wird dann abschließend eine Auswahl ermöglicht, welche Leistungen in die Gesamtnote mit eingebracht werden sollen.

Wo kann ich meine Projektpraktika absolvieren? Was sollte ich beachten?

 

Im Master MIW müssen zwei Projektpraktika (ME5500 und ME5510) absolviert werden. Die Praktika müssen vor Beginn offiziell angemeldet werden. Das Formular, das im Downloadbereich zu finden ist, enthält zusätzlich noch detailliertere Informationen über den Ablauf zusammen mit dem Master-Seminar sowie Wissenschaftliches Publizieren. Die Anmeldung ist bei dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses einzureichen. Vorlagen für die Bestätigung durch eine externe Institution/Firma sind auf Anfrage erhältlich.

Die Projektpraktika können an den Instituten der Universität zu Lübeck, aber auch an anderen Universitäten, Forschungseinrichtungen oder Betrieben der Medizintechnik absolviert werden. Es wird außerdem empfohlen, dass sich die Studierenden um einen Platz im Ausland bemühen. Eines der beiden Blockpraktika kann in einem medizinischen Institut oder einer Klinik absolviert werden. In jedem Fall ist jedoch ein offizieller Betreuer von Seiten der Universität erforderlich. Dieser ist am Ende für die Zertifikatsausstellung (ein unbenoteter B-Schein) sowie die Weiterleitung der Leistungen an das Prüfungsamt zuständig.

Da den Studierenden für die Gestaltung der Projektpraktika möglichst viele Freiheiten gegeben werden sollen, ist es auch zulässig, die beiden Module ME5500 und ME5510 zu kombinieren, so dass sie gegebenenfalls auch als Vorbereitung auf eine tiefer gehende wissenschaftliche Masterarbeit im vierten
Semester genutzt werden können. Die Kombination ist aber auch bei der Suche nach geeigneten Plätzen im Ausland hilfreich, da eine zu kurze Verweildauer oft als problematisch von den Partnern gesehen wird.

Kriterien für die Scheinvergabe sind, neben der regelmäßigen Teilnahme an der Projektarbeit, die Abgabe einer schriftlichen Ausarbeitung (Projektbericht) in der Struktur einer wissenschaftlichen Arbeit (für jedes Modul). Der Projektbericht soll 20 Seiten umfassen (bei der Kombination der Module: 40 Seiten). Der Workload beider Praktikumsmodule sollte einer Dauer von insgesamt 24 Wochen entsprechen. Die minimale Bearbeitungszeit eines Moduls muss mindestens 3 Monate betragen.

Wann/wo kann ich meine Masterarbeit schreiben?

Die Masterarbeit ist für das 4. Semester des Masterstudiums geplant. Die Arbeit ist offiziell beim Prüfungsamt anzumelden. Ab diesem Zeitpunkt verbleiben dem / der Studierenden maximal 6 Monate zur Beendigung der Arbeit. Nur in begründeten Ausnahmefällen kann eine Verlängerung von 1 Monat gewährt werden. Die Mindestbearbeitungszeit beläuft sich auf 5 Monate.

Das Thema der Masterarbeit muss einen medizinitechnischen Hintergrund beinhalten. Dies kann vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bestätigt werden.

Es bietet sich an, die Masterarbeit mit den Projektpraktika im 3. Semester zu kombinieren. Dies ermöglicht es, sich bis zu ein Jahr lang tiefgreifender mit einem wissenschaftlichen Thema zu beschäftigen.

Beispiele aktuell verfügbarer Themen für Masterarbeiten sind auf den jeweiligen Institutsseiten zu finden.

Ab sofort ist das Deckblatt aller Abschlussarbeiten entsprechend der Richtlinien der Sektion MINT anzufertigen. Bei einer englischsprachigen Abschlussarbeit soll das Deckblatt ebenfalls in Deutsch sein, jedoch kann der englische Titel zuerst genannt werden.

Zur Masterarbeit gehört ein abschließendes Kolloquium. Beides muss von zwei Prüfern/Prüferinnen bewertet werden.  

Persönliche Beratung durch: