Website
Aktuelles

Substantielle Erhöhung der Studierendenzahl in der Informatik

Donnerstag, 07.06.2018

Universität Lübeck: Kurs der Auffächerung der Studiengänge hat sich bestätigt - Schleswig-Holstein beim „Länderranking Informatik“ auf Spitzenplatz

Schleswig-Holsteins Hochschulen belegen beim „Ländercheck Informatik“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft einen Platz in der Spitzengruppe, bei einigen Kriterien liegt Schleswig-Holstein sogar auf Platz eins unter den Bundesländern. Noch besser schnitten in der Gesamtbewertung nur Sachsen und das Saarland ab.

„Das belegt eine erfreuliche Entwicklung“, sagte Wissenschaftsministerin Karin Prien. „Die Informatik im Land schneidet überproportional gut ab - auch im bundesdeutschen Vergleich. Das ist ein ermutigendes Ergebnis. Wir sehen uns durch den Ländercheck auf unserem Weg bestätigt, die Digitalisierung in der Hochschullandschaft  voranzutreiben.“ Gerade die Informatik sei mit Blick auf Arbeitsmarkt und Technologietransfer ein hoch relevanter Bereich.

"Wir freuen uns sehr, dass die Informatik der Universität zu Lübeck an diesem schönen Erfolg einen erheblichen Anteil hat“, sagt Prof. Dr. Stefan Fischer, Direktor des Instituts für Telematik und Vizepräsident der Universität für Transfer und Digitalisierung. „Die nahezu verdreifachte Zahl der Lübecker Informatikstudierenden seit 2010 bestätigt unseren damals mit der Diversifizierung der Studiengänge eingeschlagenen Kurs. Wir gehen davon aus, dass wir unser Angebot im Rahmen der Digitalisierungsoffensive noch weiter ausbauen werden."

Die Auswertung des Länderchecks aus dem Mai 2018 ergibt im Einzelnen, dass Schleswig-Holstein in Bezug auf den Anteil der Informatikstudierenden an allen Studienanfängern mit 11,4 Prozent Rang eins unter den Bundesländern im Wintersemester 2016/17 einnimmt. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 6,6 Prozent. Der Anteil der Informatikstudierenden unter den Studienanfängern hat sich in Schleswig-Holstein vom Wintersemester 2011/12 bis zum Wintersemester 2016/17 um 24,5 Prozent erhöht. Damit liegt das Land deutlich über dem Bundesdurchschnitt mit 19,3 Prozent Steigerung.

Beim Anteil der bestandenen Prüfungen im Studienbereich Informatik an allen Prüfungen liegt Schleswig-Holstein im Jahr 2016 mit 6,7 Prozent  auf Rang drei im Ländervergleich. Bundesdurchschnitt: 5,1 Prozent.

Beim Zuwachs des wissenschaftlichen Personals im Fachbereich Informatik nimmt das Land Rang eins ein: Im Verhältnis zum gesamten wissenschaftlichen Personal ist der Anteil im Vergleichszeitraum um 26,6 Prozent gestiegen. Bundesdurchschnitt 9,5 Prozent.

Ebenfalls auf dem ersten Platz liegt Schleswig-Holstein beim Anteil grundständiger Informatikstudiengänge an Studiengängen 2018 insgesamt: 12,6 Prozent. Im Bundesdurchschnitt sind es nur 7,8 Prozent.

(Textgrundlage: Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein)