Website
Aktuelles
Donnerstag, 06.04.2017

Partner der Universität

Universität und Louisenlund entwickeln Kooperation

Begabtenförderung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Die Universität zu Lübeck und die gemeinnützige Stiftung Louisenlund arbeiten künftig in der Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich zusammen. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten am 6. April 2017 der Präsident der Universität, Prof. Dr. Hendrik Lehnert, und der Leiter der Stiftung Louisenlund, Dr. Peter Rösner.

Die Stiftung Louisenlund betreibt seit 1949 ein reformpädagogisch orientiertes Landerziehungsheim an der Schlei mit derzeit rund 350 Schülerinnen und Schülern. Sie bietet mit dem Abitur und dem International Diploma Program zwei Bildungsgänge an. Als öffentlich anerkannte Ersatzschule in freier Trägerschaft hat die Stiftung Louisenlund die Möglichkeit, besondere Bildungsangebote zu schaffen. Seit dem Schuljahr 2016/17 errichtet sie für herausragend begabte Schülerinnen und Schüler in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) einen MINT-Exzellenz-Zug.

Während eines vierjährigen Ausbildungsgangs von der Klasse 9 bis 12 werden bis zu 18 Schülerinnen und Schüler pro Jahrgang in enger Partnerschaft mit Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie mit der Unterstützung der Landesregierung in einer eigenen MINT-Klasse zum Abitur geführt. Um die Teilnahme am MINT-Zug unabhängig vom sozialen Status der Familie zu ermöglichen, wird ein Stipendienfonds aufgelegt.

Der MINT-Exzellenz-Zug im Internat Louisenlund versteht sich als Projekt vieler Partner, die gemeinsam erreichen wollen, Qualität in der Spitze zu fördern. Er trägt damit zur Exzellenz künftiger Führungskräfte in Wirtschaft und Wissenschaft bei und stärkt den Bildungs-, Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland.

Die Universität zu Lübeck und die Stiftung Louisenlund wollen mit diesen Zielsetzungen eine dauerhafte und nachhaltige Zusammenarbeit entwickeln. Sie sondieren die Kooperation vorbehaltlich der Finanzierungsmöglichkeiten und der Gremienzustimmungen bis zum Beginn des Wintersemesters 2017/18 unter anderem auf den folgenden Feldern: Ausgestaltung des inhaltlichen Programms des MINT-Exzellenz-Zuges, Abstimmung über ein „plus-MINT-Juniorenstudium“, Übernahme von Patenschaften und Mitwirkung von Studierenden der Universität zu Lübeck im plus-MINT-Programm.

Prof. Dr. Hendrik Lehnert ist von der plus-MINT Talentförderung in Louisenlund begeistert. Für den Präsidenten der Universität zu Lübeck steht fest: „Der MINT-Exzellenz-Zug im Internat Louisenlund fördert Qualität in der Spitze bereits während der Schulbildung und trägt damit zur Exzellenz künftiger Führungskräfte in Wirtschaft und Wissenschaft bei und stärkt den Bildungs-, Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland.“

Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung (Letter of Intent) erfolgte im Rahmen des ersten Schleswig-Holsteinischen Weltmarktführer-Forums zum Schwerpunkt MINT, das am 6. April im Beisein von Ministerpräsident Torsten Albig in Louisenlund ausgerichtet wurde. „Als erstes plus-MINT Nachwuchsleistungszentrum in Schleswig-Holstein ermöglichen wir mit dem Weltmarktführer-Forum dem MINT-Nachwuchs, direkt mit den Weltmarktführern, den Universitäten und Hochschulen des Landes ins Gespräch zu kommen, ihre Ideen und Vorstellungen mit ihnen zu diskutieren und sich ein Bild über berufliche Perspektiven zu machen“, erläuterte Dr. Peter Rösner die Idee der Veranstaltung.

„Schleswig-Holstein will fit für die Zukunft und stark in den MINT-Fächern sein“, sagte Ministerpräsident Albig. „Dieses MINT-Schülerforum und Weltmarktführer-Forum ist ein erfolgreicher Weg, um Schülerinnen und Schüler für diese Fächer zu begeistern und sie gut auf eine spätere Ausbildungs-, Studien- und Berufswahl vorzubereiten.“

Internat Louisenlund (Foto: Louisenlund)

Prof. Hendrik Lehnert (li.) und Dr. Peter Rösner nach Unterzeichnung der Vereinbarung (Foto Copyright: Oliver Maier)

Ministerpräsident Torsten Albig mit dem MINT-Nachwuchs in Louisenlund (Foto Copyright: Oliver Maier)