Website
Aktuelles
Montag, 02.01.2017

Personalie

Prof. Ute Thyen zur Präsidentin der DGSPJ gewählt

Aktuelle Herausforderungen in Prävention, Gesundheitsförderung, Public Health und sozialpädiatrischer Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Gesundheitsstörungen und Behinderungen

Prof. Dr. med. Ute Thyen, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Lübeck, wurde zum 1. Januar 2017 für eine Wahlperiode von drei Jahren zur Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin gewählt.

Im Fokus der Fachgesellschaft stehen die Bereiche der Prävention und Gesundheitsförderung, Public Health, die sozialpädiatrische Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Gesundheitsstörungen und Behinderungen, deren Teilhabe gefährdet ist, sowie die Rehabilitation für Kinder und Jugendliche. Alle diese Felder weisen eine hohe Dynamik auf und stellen alle Beteiligten durch neues Wissen, gesellschaftliche und gesundheitspolitische Rahmenbedingungen und Gesetzgebung vor aktuelle Herausforderungen.

Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin eV. (DGSPJ) wurde 1966 als Nachfolgerin der seit 1953 bestehenden Deutschen Vereinigung für die Gesundheitsfürsorge des Kindesalters gegründet. Sie ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft mit etwa 2000 Mitgliedern, überwiegend Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzten, aber auch Kinderkrankenschwestern und -pflegern, Ärztinnen und Ärzten anderer Fachgebiete, Psychologinnen und Psychologen, Therapeutinnen und Therapeuten, Pädagoginnen und Pädagogen sowie juristischen Personen.

Das Publikationsorgan ist die Zeitschrift "Kinderärztliche Praxis – Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin”.

Prof. Dr. Ute Thyen